Frage:
Gibt es einen Beweis dafür, dass derjenige, der hinter dem Imam betet, den Takbir während des Gebets laut oder leise sprechen soll?

Antwort:
Derjenige, der hinter dem Imam betet darf die anderen Leute nicht stören. Warum? Weil er nicht der Imam ist. Denn der Imam ist derjenige, der den Takbir laut sagt, auf dass ihm die Leute folgen. Und wenn die Leute "Allahu akbar" sagen, dann sollen sie es nicht mit erhobener Stimme tun. So pflegte es der Prophet (sallallahu alayhi wa sallam) mit seinen Gefährten zu tun, und als es vorkam, dass die Gefährten ebenfalls lasen, sagte der Prophet (sallallahu alayhi wa sallam): "Lest ihr etwa mit mir?" und sie sagten: "Ja", und er sagte: "Tut dies nicht, denn es stört. Tut dies nicht, außer die Fatihah." Warum? Weil das Lesen der Fatiha eine Säule des Gebets ist. Und dies ist die korrektere Meinung, dass derjenige, der hinter dem Imam betet, die Fatiha lesen muss. Und der Prophet (sallallahu alayhi wa sallam) sagte diesbezüglich: "Warum stört ihr mich mit dem Quran?" D.h. dass sie nicht lesen sollen. Wie es ist dann, wenn die Leute den Imam oder die Betenden mit dem Takbir stören, indem sie ihre Stimmen erheben?! Und dies ist ein Fehler, den man nicht tun sollte.

 

Schaykh Arafaat Muhammadi, hafidhahullah

Aus einer Audioaufnahme des Schaykhes
Eine Frage vom Telelink "Der Ramadan ist gekommen!" in der Schweiz Juli 2014.

Übersetzt von Musa Khalaf

Teilen