Das Ständige Komitee (`Abdullah ibn Qa`ud, `Abdullah ibn Ghudayyan, `Abdul-Razzaq `Afify, `Abdul-`Aziz ibn `Abdullah ibn Baz) wurde über das Salaat al-Tasaabih {صلاة التسابيح} gefragt und sie antworteten: „Das Salaat at-Tasaabih ist eine Bid’ah (Erneuerung) und der Hadith dazu ist nicht bewiesen, vielmehr ist er Munkar (zurückgewiesener Hadith, berichtet von einem schwachen Erzähler, dessen Erzählung Konflikte mit einem authentischen Hadith hat). Manche der Leute des Wissens erwähnten ihn unter den Mawduu‘aat (erfundenen Ahadith) und das bedeutet, dass was er beinhaltet keine Grundlage im Buch (Quran) oder der Sunna hat. Dieser Hadith als „Hadith des Salat-ul-Tasabih“ bekannt.

Fataawa al-Lajnah al-Daa’imah, www.alifta.net> Band 4> Tafsir> Sunna> Fragen über die Authentizität einiger Ahadith> Der Hadith des Salat-ul-Tasabih; Band 4, S. 472; Fatwa Nr. 2637; Siehe auch: Band 8, S. 163-164; Fatwa Nr. 776


Ibn Qudaamah (rahimahullah) sagte in ‚Al-Mughni‘ (1/438): „In Bezug auf das Salaatul-Tasbih, sagte Ahmad (ibn Hanbal): ‚Ich mag es nicht.‘ Es wurde zu ihm gesagt: ‚Warum?‘ Er sagte: ‚Es gibt nichts daran, was Sahih (authentisch) ist‘ und er wedelte seine Hand, als ob er es verwirft.“


An-Nawawi (rahimahullah) sagte in ‚Al-Majmuu‘ Scharh al-Muhadhdhab‘ (3/547-548): „Al-Qaadi Husayn, und die Autoren von ‚Al-Tahdhib‘ und ‚Al-Tatimmah‘ sagten: ‚Salaat-ul-Tasbih (Tesbih Namazı) ist mustahabb, wegen dem Hadith, der dazu überliefert wurde. Aber die Ansicht, dass es mustahabb sein soll, muss weiter diskutiert werden, weil der fragliche Hadith dazu Da’if (schwach) ist. Und es beinhaltet, dass es die übliche Form des Gebetes verändert, deshalb sollte es nicht verrichtet werden, ohne einen Hadith als Beweis.
Al-Tirmidhi sagte: ‚Mehr als ein Hadith wurde vom Propheten (salla-llahu alayhi wa sallam) bezüglich dem Salaah al-Tasbih überliefert, aber nicht viele von ihnen sind Sahih.‘ Und Al-‘Aqili sagte: ‚Es gibt keinen bewiesenen Hadith über das Salaat-ul-Tasbih.‘“


Schaykh al-Islam Ibn Taymiyyah (rahimahullah) sagte in ‚Majmuu‘ al-Fataawa‘ (11/579): „Der beste der Berichte, der über diese Gebete überliefert wurde, ist der Hadith über Salaat al-Tasbih, welcher bei Abu Dawud und At-Tirmidhi berichtet wurde, aber trotzdem hat keiner der vier Imame (der 4 Rechtsschulen) darüber gesprochen; tatsächlich stufte Ahmad diesen Hadith als da’if ein, und diese Gebete sind nicht mustahabb!“


Schaykh Ibn ‘Uthaymin (rahimahullah) sagte in ‚Majmuu‘ Fataawa Ibn ‘Uthaymin‘ (14/327): „Was am Wahrscheinlichsten meiner Meinung nach ist, ist dass das Salaat al-Tasbih nicht Sunnah ist, und dass der Hadith darüber da’if ist. Dies ist so aus mehreren Gründen:

  1. Das grundlegende Prinzip bezüglich Taten der Anbetung (‘Ibaadah) ist, dass sie verboten sind, es sei denn es gibt eindeutige Beweise, dass sie vorgeschrieben sind.
  2. Der Hadith ist mudtarib (schwach); es gibt verschiedene Meinungen aus verschiedenen Gründen darüber.
  3. Keiner der Imame sah es als mustahabb (erwünscht) an.
  4. Wenn das Gebet (Tesbih Namazi) vorgeschrieben wäre, dann hätte die Ummah einen Bericht darüber verfasst, über den es keinen Zweifel gibt und es wäre wohlbekannt unter ihnen, wegen seinem großen Vorteil. Hinzu kommt, dass es nicht wie irgend ein anderer Gottesdienst ist, weil es keinen Akt der Anbetung gibt, in dem so viel Wahlmöglichkeit gegeben wurde, indem man es entweder einmal am Tag machen kann, oder einmal pro Woche oder einmal pro Monat, oder einmal pro Jahr oder einmal im Leben. Der schwache Hadith dazu besagt, dass es von großem Vorzug ist weil es nicht wie irgend ein anderer Akt der Anbetung ist.

Trotzdem ist es nicht bekannt und wurde nicht übermittelt und wir wissen, dass es keine Basis dafür gibt, weil wenn ein Anbetungsakt anders als andere Taten der Anbetung ist, und wenn er von großem Vorzug wäre, würden die Menschen ihm Aufmerksamkeit zollen und es übermitteln und es wäre beliebt und sehr bekannt. Weil dies aber nicht der Fall ist, wissen wir, dass es nicht vorgeschrieben ist. Deshalb hat auch keiner der vier Imame es als mustahabb angesehen, wie Schaykh al-Islam Ibn Taymiyyah (rahimahullah) sagte.
Unter den freiwilligen Taten, welche im Islam bewiesen wurden, gibt es viel Gutes und Segen darin für denjenigen, der mehr Lohn haben will, deshalb sollte man mit dem zufrieden sein, was bewiesen wurde, und der Muslim hat es nicht nötig, dieses Gebet zu verrichten, welches ein Objekt von Meinungsverschiedenheiten und Zweifeln ist.“

Und Schaykh Ibn ‘Uthaymin sagte: „Salaat al-Tasbih ist nicht vorgeschrieben weil der Hadith da’if (schwach) ist. Imaam Ahmad sagte: „Es gibt keine gültigen Beweise dafür.“ Schaykh al-Islam Ibn Taymiyyah sagte, dass er erlogen ist und er sagte, dass keiner der Imame es empfohlen hat. Er (rahimahullah) sprach die Wahrheit, weil jeder, der es unter die Lupe nimmt, erkennt, dass es merkwürdig darin ist, wie es verrichtet wird … Hinzu kommt, dass, wenn es vorgeschrieben wäre, dann wäre es etwas, dass in vielen Berichten auftaucht wegen seinem großen Nutzen und Lohn. Da es keine solche Berichte gibt und keiner der Imame es als empfohlen vorgeschrieben hat, wissen wir, dass es nicht bewiesen ist. Die Merkwürdigkeit in der Art, wie es verrichtet wird, welches wir in dem Hadith dazu finden und wo es heißt, dass es entweder einmal am Tag, oder einmal pro Woche, oder einmal pro Monat, Jahr oder Leben verrichtet werden soll zeigt an, dass die Berichte dazu nicht fundiert sind; wenn es vorgeschrieben wäre, dann wäre es etwas, dass auf regelmäßiger Basis getan werden kann und man hätte nicht solch eine große Auswahl an Möglichkeiten, es zu verrichten.
Auf dieser Basis, sollten die Menschen es nicht verrichten. Und Allah weiß es am besten. (Fataawa Manaar al-Islam, 1/203)

Teilen