Frage:

  • Was ist das Urteil über das Rufen des Adhaan (Gebetsrufes) in nicht-muslimischen Ländern? Sollten wir den Adhaan an jedem Ort verkünden, an dem wir das Gebet durchführen?
  • Unterstützt die Aussage des Propheten (salla-llahu alayhi wa sallam):

{عجب الله تعالى من راعي غنم بشظية من جبل أذن فأقام فصلى} „Allah (hocherhaben ist Er) war mit einem Mann, der auf einem Bergpfad Schafe hütete zufrieden, der wenn die Gebetszeit anbrach Adhan und Iqamah machen und anschließend das Gebet verrichten würde“ die Idee das das Ausführen des Adhan ein Akt der Anbetung (‘Ibaadah) ist?

Antwort:
Es ist einem Muslim erlaubt, wenn die Zeit des Gebetes beginnt, Adhaan und Iqaamah bekanntzugeben, ob er in einem muslimischen oder nicht-muslimischen Land ist, und ob er auf Reisen ist oder nicht. Dies wird von der allgemeinen Aussage des Propheten (salla-llahu alayhi wa sallam) zu Malik ibn Al-Huwayrith und seinen Freunden abgeleitet:
{إذا حضرت الصلاة فليؤذن لكم أحدكم، وليؤمكم أكبركم}

„Wenn die Zeit des Gebets fällig wird, lasst einen unter euch den Adhan aussprechen und der Älteste unter euch soll das Salah leiten.“ [1]

Es gibt viele andere Ahadith, die auf die Tugenden des Adhan hinweisen, und auf den Befehl, ihn den Menschen zu verkünden.

Und von Allah ist der Erfolg. Heil und Segen seien auf dem Propheten Muhammad, seiner Familie und seinen Gefährten.


Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Rechtsfragen
(`Abdullah ibn Ghudayyan, `Abdul-Razzaq `Afify, `Abdul-`Aziz ibn `Abdullah ibn Baz)

alifta.net> Fatwa Nr. 12260; Band 6, Seite 55


[1]Musnad Ahmad ibn Hanbal, Band 5, Seite 53; Al-Bukhari, Fath al-Bary, Nr. 4302; Sahih Al-Bukhari, Buch: Adhan, Nr. 628; Sahih Muslim, Buch: Masaajid und Orte für Salah; Sunan Al-Tirmidhy, Buch: Salah, Nr. 205; Sunan Al-Nasa‘i, Buch: Adhan, Nr. 635; Sunan Ibn Majah, Buch: Das Verrichten des Salah und dessen Sunan, Nr. 979; Sunan Al-Darimy, Buch: Salah, Nr. 1253; Abu Dawud, Nr. 589.

Teilen