Es wurde von Abu Hurayrah (radiya Allahu anhu) berichtet, dass der Gesandte Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte:
{طُهُورُ إِنَاءِ أحَدِكُمْ إِذَا وَلَغَ فِيهِ الكَلْبُ أنْ يَغْسِلَهُ سَبْعَ مَرَّاتٍ أُولاَهُنَّ بِالتُّرَابِ}
„Die Reinigung einer Schüssel, nachdem ein Hund sie geleckt hat, besteht darin, sie siebenmal zu waschen, das erste Mal davon mit Erde.“(Muslim, Nr. 279)

Und gemäß eines anderen Berichts:
{إِذَا وَلَغَ الكُلْبُ في الإِنَاءِ فَاغْسِلُوهُ سَبْعَ مَرَّاتٍ ، وَعَفِّرُوهُ الثَّامِنَةَ بِالتُّرَابِ}
„Wenn ein Hund eine Schüssel von euch leckt, dann wascht sie siebenmal und reibt sie das achte Mal mit Erde aus.” (Muslim, Nr. 280)

Schaykh al-Islam Ibn Taymiyah (rahimahullah) sagte:
Bezüglich Hunden, gibt es drei Ansichten unter den Gelehrten:

  1. Dass sie tahir (rein) sind, selbst mit ihrem Speichel. Dies ist die Ansicht von Maalik.
  2. Dass sie najis (unrein) sind, sogar ihr Fell. Dies ist die Ansicht von al-Schaafa’i und sie ist eine von zwei Ansichten, die von Ahmad überliefert wurden.
  3. Ihr Fell ist taahir, aber ihr Speichel ist najis. Dies ist die Ansicht von Abu Haniefah und von Ahmad in seinem anderen Bericht. 
    Dies ist die korrekte Ansicht! Wenn daher das nasse Fell eines Hundes auf die Kleidung oder den Körper eines Muslims gelangt, so macht es diese nicht najis. (Majmu’ al-Fataawa, Band 21, Seite 530)

Er (Ibn Taymiyyah) sagte an einer anderen Stelle:
Dies liegt daran, dass Ursprung aller Dinge taahir ist, so ist es nicht erlaubt irgendetwas als najis oder haraam anzusehen, außer mit einem Beweis, denn Allah sagt:
{وَقَدْ فَصَّلَ لَكُم مَّا حَرَّمَ عَلَيْكُمْ إِلَّا مَا اضْطُرِرْتُمْ إِلَيْهِ}
„wo Er euch doch ausführlich dargelegt hat, was Er euch verboten hat, außer dem, wozu ihr gezwungen werdet?" (Surah al-An’aam 6:119)

{وَمَا كَانَ اللَّـهُ لِيُضِلَّ قَوْمًا بَعْدَ إِذْ هَدَاهُمْ حَتَّىٰ يُبَيِّنَ لَهُم مَّا يَتَّقُونَ}
„Nimmer wird Allah Leute in die Irre gehen lassen, nachdem Er sie rechtgeleitet hat, bis Er ihnen darüber Klarheit gegeben hat, wovor sie sich hüten sollen.“ (Surah at-Tawbah 9:115)

Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte: „Die Reinigung einer Schüssel, nachdem ein Hund sie geleckt hat, besteht darin, sie siebenmal zu waschen, das erste Mal davon mit Erde.“ – und in einem anderem Hadith, „Wenn ein Hund eine Schüssel von euch leckt, …”

Alle diese Hadithe sprechen nur vom Lecken (Anm. Also von seinem Speichel); sie erwähnen keinen anderen Teil des Hundes; dass man sie daher als najis ansieht, basiert nur auf Analogie.

Überdies erteilte der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) den Muslimen eine Erlaubnis, Hunde für das Jagen, Hüten und die Landwirtschaft zu halten. Derjenige, welcher sie hält, muss die Nässe seines Fells berühren, wie dies auch mit Mauleseln, Eseln, usw. geschieht. Die Ansicht, dass ihr Fell nasjis sei, wäre eine Erschwernis, welches der Ummah nicht auferlegt wurde. (Majmu’ al-Fataawa, Band 21, Seite 617-619)

Schaykh Ibn ‘Uthaymien sagte: 
In Bezug auf das Berühren des Hundes, wenn es keine Feuchtigkeit an ihm gibt, dann macht dies die Hand nicht najis, aber wenn man den Hund berührt, und es befindet sich Feuchtigkeit auf ihm, dann bedeutet dies, dass die Hand najis wird, gemäß der Ansichten vieler Gelehrten, und dann muss die Hand siebenmal gewaschen werden, wovon einmal mit Erde. (Majmu’ Fataawa Ibn ‘Uthaymien, Band 11, Seite 246)

Arabische Quelltexte der Übersetzung
Übersetzt von Umm Sayfullah, überarbeitet von Seyyid Abu Abdillah

Siehe auch: Hunde halten und aufziehen

Teilen