Frage:
Ist ein Dhikr überliefert, dass man beim Fastenbrechen sagt?
Möge Allah sie mit Gutem belohnen.
 
Antwort:
Und möge Allah auch dich mit Gutem belohnen. Ja, es ist überliefert jedoch nicht authentisch. Es ist überliefert:
{اللَّهُمَّ لَكَ صُمْتُ وَعَلَى رِزْقِكَ أَفْطَرْتُ}
„Allaahumma laka sumtu wa ‘alaa Rizqika aftart.“
„O Allah, ich habe für dich gefastet und mit Deiner Versorgung breche ich mein Fasten.“
(Anm.: Auf der Autorität von Mu’aadh ibn Zuhrah, dass er den Propheten, salla-llahu alayhi wa sallam, diese Du’a beim Fastenbrechen sagen hörte, berichtet bei Abu Dawud, 2358. Al-Albaani klassifizierte ihn als Da’if, in ‚Abu Dawud‘, 510)
Und es ist überliefert: ('Umar sagte, der Gesandte Allah, salla-llahu alayhi wa sallam sagte:)
{ذَهَبَ الظَّمَأُ وَابْتَلَّتْ الْعُرُوقُ وَثَبَتَ الأَجْرُ إِنْ شَاءَ اللَّهُ}
„Dhahaba az-zama’ wa-btallat-l-‘uruuq wa thabata-l-Ajr, inschaa‘Allaah.”
„Der Durst ist gegangen, die Adern wurden befeuchtet und der Lohn wurde fällig, so Allah will.“
(Anm.: Abu Dawud, 2357; Ad-Daaraqutni, 25; Ibn Hajar sagte in ‚Al-Talkhiis al-Habiir‘ (2/202): „Ad-Daaraqutni sagte: ‚Seine Isnaad ist Sahiih‘“; Al-Albaani klassifizierte ihn als Hasan, in ‚Sahih Abu Dawud‘)
 
Und beide von ihnen sind nicht authentisch. Also kannst du Du’a machen, wie du möchtest/es dir leicht fällt, wal-hamdulillah.

Schaykh Muqbil ibn Hadi, rahimahullah
Aus einer Audioaufnahme des Schaykhes
 

Teilen