[...] Daher pries Allah diejenigen, die um die (guten) Angelegenheiten beider Welten bitten, dem Diesseits und dem Jenseits. Er sagte:
{وِمِنْهُم مَّن يَقُولُ رَبَّنَآ ءَاتِنَا فِى الدُّنْيَا حَسَنَةً وَفِي الاٌّخِرَةِ حَسَنَةً وَقِنَا عَذَابَ النَّارِ}
„Unter ihnen gibt es aber auch solche, die sagen: "Unser Herr, gib uns im Diesseits Gutes und im Jenseits Gutes, und bewahre uns vor der Strafe des (Höllen)feuers!'' (Surah al Baqarah 2:201)
Das Bittgebet, welches in der Ayah genannt und gepriesen wird, beinhaltet alle guten Aspekte dieses Lebens und sucht Zuflucht vor allen Arten des Übels. Das Gute in diesem Leben betrifft jede materielle Bitte um Wohlergehen, geräumiger Behausung, anziehender Gefährten, ausreichender Versorgung, nützlichem Wissen, gutem Beruf oder Taten, behaglicher Transportmittel und gutem Lob. Dies ist was die Gelehrten des Tafsir bezüglich diesem Thema erwähnt haben. Alle diese guten Dinge sind Teil des Guten, nach dem in diesem Leben gestrebt wird. Was das Gute des Jenseits betrifft, so ist das Beste daran, das Paradies zu erreichen, was auch bedeutet, dass man vor dem größten Schrecken am Versammlungsplatz in Sicherheit gelangt. Auch bezieht es sich darauf, nur leicht befragt zu werden und auf die anderen Vorteile im Jenseits.

Was das Sicherheit Erlangen vor dem Höllenfeuer betrifft, so beinhaltet es u.a. dass man zu einem guten Ende in dieser Welt geleitet wird, indem man sowohl die Verbote vermeidet, Sünden aller Art, als auch die zweifelhaften Angelegenheiten.
Al-Qasim bin `Abdur-Rahman sagte: „Wer immer mit einem dankbaren Herz begnadet ist, einer gedenkenden Zunge und einem geduldigen Körper, wird mit einer guten Tat in diesem Leben ausgestattet sein, einer guten Tat im Jenseits und vor der Strafe des Höllenfeuer bewahrt bleiben.''

Deshalb ermutigt die Sunnah uns, dieses Du’aa (in der o.g. Ayah) zu rezitieren. Al-Bukhari berichtet dass Anas bin Malik überliefert hat, dass der Prophet zu sagen pflegte:
{اللَّهُمَّ رَبَّنَا آتِنَا فِي الدُّنْيَا حَسَنَةً، وَفِي الآخِرَةِ حَسَنَــةً، وَقِنَا عَذَابَ النَّار}
„Unser Herr, gib uns im Diesseits Gutes und im Jenseits Gutes, und bewahre uns vor der Strafe des (Höllen)feuers!"

Imam Ahmad berichtet dass Anas sagte: "Allahs Gesandter besuchte einen Muslim, welcher so schwach wie ein kranker kleiner Vogel war. Allahs Gesandter sagte zu ihm: `Hast du Allah um etwas gebeten, das Er gesagt hat? `Ja. Ich bat Ihn üblicherweise: Oh Allah! Welche Strafe auch immer Du für mich im Jenseits vorgesehen hast, gib sie mir stattdessen im Diesseits.“ Allahs Gesandter sagte:
:سُبْحَانَ اللهِ! لَا تُطِيقُهُ أَوْ لَا تَسْتَطِيعُهُ، فَهَلَّا قُلْتَ{
رَبَّنَآ ءَاتِنَا فِى الدُّنْيَا حَسَنَةً وَفِي الاٌّخِرَةِ حَسَنَةً وَقِنَا عَذَابَ النَّار}

"SubhaanAllah! Du kannst es nicht ertragen. Du hättest stattdessen sagen sollen: "Unser Herr, gib uns im Diesseits Gutes und im Jenseits Gutes, und bewahre uns vor der Strafe des (Höllen)feuers!'' Der Mann began von da an dieses Du’aa zu rezitieren und wurde geheilt.” Muslim hat dies auch berichtet.
 
Tafsir Ibn Kathir, Surah al-Baqarah
 
Übersetzt von Umm Sayfullah

Teilen