Frage:
Was ist das Urteil über das Dua al-Qunut?

Antwort:

Erstens: Das Qunut-Dua im Witr-Salah ist erwünscht (mustahabb). Dies basiert auf den von Al-Hasan ibn 'Ali (radiAllahu anhu) überlieferten Hadith, der sagte: 

{علمني رسول الله صلى الله عليه وسلم كلمات أقولهن في قنوت الوتر}

"Der Gesandte Allahs (sallAllahu alayhi wa sallam) lehrte mich einige Worte, die ich während des Qunut im Salah al-Witr sage. Sie lauten:

{اللَّهُمَّ اهْدِنِي فِيمَنْ هَدَيْتَ، وَعَافِنِي فِيمَنْ عَافَيْتَ، وَتَوَلَّنِي فِيمَنْ تَوَلَّيْتَ، وَبَارِكْ لِي فِيمَا أَعطَيْتَ، وَقِنِي شَرَّ مَا قَضَيْتَ، فَإِنَّكَ تَقْضِي وَلَا يُقْضَى عَلَيْكَ، إِنَّهُ لَا يَذِلُّ مَنْ وَالَيْتَ، تَبَارَكْتَ رَبَّنَا وَتَعَالَيْتَ.}

Allāhum-ma-hdinī fīman hadayt, wa 'āfinī fīman ʿāfayt, wa tawallanī fīman tawallayt, wa bārik lī fīmā aʿṭayt, wa qinī scharra mā qaḍayt, fa'innaka taqḍī wa lā yuqḍā ʿalayk! 'innahu lā yaḏillu man wālayt. Tabārakta Rabbanā wa taʿālayt.

"Allahumma, leite mich recht mit denen, die Du rechtgeleitet hast; und vergib mir mit denen, denen Du vergeben hast; und stehe mir bei, zusammen mit denen, denen Du beistehst; segne mir das, was Du gibst; und schütze mich vor dem Scharr (Übel, Schlechtem), das Du vorbestimmt hast; denn wahrlich Du bestimmst, und niemand bestimmt über Dich! Und wessen Beschützer Du bist, der wird nicht erniedrigt. Segensreich bist Du, unser Herr, und Erhaben." [1]

Zweitens: Das Dua al-Qunut bei Katastrophen, sei es durch einen Aufruf für eine Gruppe von Muslimen, oder gegen eine Gruppe von Kuffar. Diese Art von Qunut ist zulässig, weil es authentisch von der Autorität des Anas (radiAllahu anhu) berichtet wurde, dass:

{أن رسول الله صلى الله عليه وسلم: قنت شهرًا بعد الركوع في صلاة الفجر يدعو على رعل وذكوان.}

"Der Gesandte Allahs (sallAllahu alayhi wa sallam) die Dua al-Qunut einen Monat, nach dem Sich-aufrichten von der Ruku' im Salah al-Fajr, zu lesen pflegte, und Allah (darin) bat die Stämme des Ri'l und Dhakwan zu bestrafen." [2]

Drittens: Das ständige Lesen des Dua al-Qunut beim Fajr-gebet, welches eine Bid'ah ist. [3]

{عن سعد بن طارق الأشجعي قال: قلت لأبي: يا أبت إنك صليت خلف رسول الله صلى الله عليه وسلم وأبي بكر وعمر وعثمان وعلي هاهنا بالكوفة نحو خمس سنين أفكانوا يقنتون في الفجر؟ فقال: أي بني محدث.}

Es wurde von der Autorität des Sa'd bin Tariq Al-Aschja'i berichtet, dass er sagte: "O mein Vater, du betetest hinter dem Gesandten Allahs (sallAllahu alayhi wa sallam) und hinter Abu Bakr, 'Umar, 'Uthman und 'Ali (radiAllahu anhum). Sagten sie gewöhnlich Dua al-Qunut im Fajr?' Er sagte: 'O mein Sohn, dies ist eine Bid'ah." [4]

 

Möge Allah uns den Erfolg gewähren! Möge der Frieden und Segen auf unserem Propheten Muhammad, seiner Familie und seinen Gefährten sein.

 

Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Rechtsurteile

alifta.net> Fatawa al-Lajnah al-Da`imah; Verschiedene Fataawa (Safar); Band 5, Seite 391; Die fünfte Frage der Fatwa Nr. 18891

 

[1] Berichtet von den vier Ashaab-as-Sunan, Ahmad (Musnad, Band 1, Seite 199), Ad-Daarimi (Sunan, Buch über Salah, Nr. 1591), Al-Hakim, und Al-Bayhaqi. Siehe auch ‚Sahih At-Tirmidhi, 1/44' (u. Sunan, Buch über Salah, Nr. 464), ‚Sahih ibn Maja‘, 1/194, und ‚Irwaa‘ Al-Ghalil‘, 2/172 von Schaikh Al-Albani.
Außerdem überliefert bei An-Nasaa'i (Sunan, Buch über Qiyam-ul-Layl und Salah während des Tages, Nr. 1745), und Abu Dawud (Sunan, Buch über Salah, Nr. 1425); von Shaykh al-Albani in ‚Al-Irwa‘, 429 als Sahih eingestuft.


Anmerkung: Ein weiteres Qunut-Dua lautet:

{اللَّهُمَّ إِنِّي أَعُوذُ بِرِضَاكَ مِنْ سَخَطِكَ، وَبِمُعَافَاتِكَ مِنْ عُقُوبَتِكَ، وأَعُوذُ بِكَ مِنْكَ، لَا أُحْصِي ثَنَاءً عَلَيْكَ، أَنْتَ كَمَا أَثْنَيْتَ عَلَى نَفْسِكَ.}

Allāhumma 'innī 'aʿūḏu biriḍāka min saḫaṭik, wa bimuʿāfātika min ʿuqūbatik, wa 'aʿūḏu bika minka. Lā 'uḫṣī ṯanāʿanʿalayk, Anta kamā aṯnayta ʿalā nafsik.

"Allahumma, wahrlich, ich suche Zuflucht bei Deinem Wohlgefallen vor Deinem Zorn, und bei Deiner Vergebung vor Deiner Strafe, und ich suche Zuflucht bei Dir vor Dir. Ich kann Dich nicht genug preisen. Du bist, wie Du Dich Selbst gepriesen hast."

(Überliefert bei at-Tirmidhi, 3/180, 1727; von Shaykh al-Albani in al-Irwa' al-Ghalil, 2/175, 430 als Sahih eingestuft; Sahih Abi Dawud, 1282; Sahih Ibn Majah 1/194)


[2] Al-Bukhari, Sahih, Buch über Expeditionen, Nr. 4094; Muslim, Sahih, Buch über Masaajid und Gebetsplätze, Nr. 677; An-Nasaa'i, Sunan, Buch über Tatbiq, Nr. 1070; Ahmad, Musnad, Band 3, Seite 289.

Anmerkung: Shaykh Al-Albani schrieb in Qiyam Ramadhan, S. 31: "Wenn man Qunut in Katastrophenzeiten macht, sollte man das Dua der Situation entsprechend machen, denn es wurde überliefert, dass der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) einige arabische Stämme verfluchte, die seine Gefährten verraten und sie getötet hatten, und er Dua für die schwachen und unterdrückten Muslime in Mekka machte, damit Allah sie rettet. Es wurde überliefert, dass 'Umar mit folgendem Wortlaut Qunut betete:

{اللھم إنا نستعينك ونؤمن بك، ونتوكل عليك ونثني عليك الخير وا نكفرك، اللھم إياك نعبد ، ولك نصلي ونسجد، وإليك نسعى ونحفد، نرجو رحمتك ونخشى عذابك، إن عذابك الجد بالكفار ملحق، اللھم عذب الكفرة أھل الكتاب الذين يصدون عن سبيلك.}

"Allahumma, Dir allein dienen wir, wir haben Iman an Dich, wir vertrauen auf Dich und preisen Dich und sind Dir gegenüber nicht undankbar. Allahumma, Dir dienen wir, zu Dir beten wir und vor Dir werfen wir uns nieder, und um Deinen Willen kämpfen wir. Wir erhoffen Deine Rahmah und fürchten Deine Strafe. Wahrlich, Deine Strafe wird die Kafiruun erfassen. Allahumma! Bestrafe die Kuffar der Ahl al-Kitab, die andere daran hindern, Deinen Weg zu befolgen."

(Überliefert von al-Bayhaqi, 2/210; von Shaykh al-Albani in ‚Al-Irwa‘ 2/170 als Sahih eingestuft.)

Kann man Dua machen und dabei andere Worte als die hier erwähnten benutzen? An-Nawawi sagte in ‚Al-Majmu'‘,Band 3, Seite 497): "Die richte Meinung, die mit Sicherheit von der Mehrheit der Gelehrten vertreten wird, ist, dass keine bestimmten Worte vorgeschrieben sind, vielmehr können beliebige Dua gemacht werden."

Anmerkung: Der Wortlaut des Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam) lautete:

{اللَّهُمَّ إِيَّاكَ نَعْبُدُ، وَلَكَ نُصَلِّي وَنَسْجُدُ، وَإِلَيْكَ نَسْعَى وَنَحْفِدُ، نَرْجُو رَحْمَتَكَ، وَنَخْشَى عَذَابَكَ، إِنَّ عَذَابَكَ بِالْكَافِرِينَ مُلْحَقٌ. اللَّهُمَّ إِنَّا نَسْتَعِينُكَ، وَنَسْتَغْفِرُكَ، وَنُثْنِي عَلَيْكَ الْخَيْرَ، وَلَا نَكْفُرُكَ، وَنُؤْمِنُ بِكَ وَنَخْضَعُ لَكَ، وَنَخْلَعُ مَنْ يَكْفُرُكَ.}

Allāhumma iyyāka naʿbud, wa laka nusallī wa nasjud, wa 'ilayka nasʿā wa naḥfid. Narjū raḥmatak, wa naḫšā ʿaḏābak, inna 'aḏābaka bil kāfirīna mulḥaq. Allāhumma, innā nastaʿīnuka, wa nastaġfiruk. Wa nuṯnī ʿalaykal-ḫayr, wa lā nakfuruk, wa nu'minu bik, wa naḫḍa'u lak, wa naḫlaʿu man yakfuruk.

"Allahumma, Dir alleine dienen wir, zu Dir beten wir und vor Dir werfen wir uns nieder, und zu Dir streben und eilen wir. Wir erhoffen Deine Rahmah und fürchten Deine Strafe, wahrlich, Deine Strafe wird die Kafirin erfassen. Allahumma, wahrlich, wir bitten Dich um Hilfe, und um Vergebung. Wir loben Dich mit allem Khayr, wir sind Dir nicht undankbar, haben Iman an Dich, unterwerfen uns Dir und sagen uns los von dem, der Dir undankbar ist."

(Überliefert von al-Bayhaqi, 2/210; von Shaykh al-Albani in ‚Al-Irwa‘ 2/170 als Sahih eingestuft.)

[3] Anmerkung: In einer anderen Fatwa sagten die Gelehrten des Ständigen Komitees (Fatawah al-Lajnah ad-Da'imah; Bnd 7, S. 47): "Bezüglich des Lesens des Qunut-Duas, zu allen Anlässen, in jedem Fajr-gebet, gibt es keine Sahih Überlieferung, dass der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) das Fajr-gebet für Qunut vorgesehen hat, oder dass er es immer im Salah al-Fajr rezitiert hat. Was allerdings nachgewiesen ist, ist, dass er (sallAllahu alayhi wa sallam) zu Katastrophen Dua al-Qunut machte, mit der der Situation entsprechenden Wortwahl. Er las die Qunut-Dua im Fajr und in anderen Salah, und machte Dua gegen Ra'l, Dhakwan und 'Usayyah, da sie die Rezitatoren töteten, die der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) zu ihnen gesandt hatte, um ihnen ihre Religion zu lehren.
Und es ist nachweislich, dass er dies im Salah al-Fajr und in anderen Salah für die schwachen und unterdrückten Mu'minun machte, dass sie vor den Feinden durch Allah errettet werden. Aber er tat dies nicht zu jeder Zeit. Die Khulafa ar-Raschidin, die ihm Nachfolgten, pflegten dies auch zu tun. Es ist besser für den Imam Qunut auf Katastrophenzeiten zu beschränken, dem Beispiel des Gesandten Allahs (sallAllahu alayhi wa sallam) folgend."
(Dann erwähnten die Gelehrten des Ständigen Komitees den Hadith im obigen Kontext.)

[4] At-Tirmidhi, Sunan, Buch über Salah, Nr. 402; An-Nasa'i, Sunan, Buch über Tatbiq, Nr. 1080; Ibn Majah, Sunan, Buch über das Verrichten des Salah und seine Sunan, Nr. 1241; und Ahmad, Musnad, Band 3, Seite 472, Sektion über Katastrophen, Band, Seite 394; von Shaykh al-Albani in ‚Al-Irwa‘, 435 als Sahih eingestuft.

Teilen