Frage:
Bricht das Berühren der Frauen die Wudu?

Antwort:
Es gibt drei Ansichten bezüglich des Berührens der Frau:

  1. Die erste, welche die Ansicht von Imam ash-Shafi’ii ist, wird als die schwächste betrachtet und zwar, dass die Wudu' gebrochen ist, sogar wenn man sich ohne sexuelles Begehren berührt. Diese Ansicht basiert auf der Ayah:

{أَوْ لَامَسْتُمُ النِّسَاءَ}

"oder wenn ihr die Frauen berührt habt" (Surah An-Nisaa‘ 4:43)

  1. Die zweite Ansicht, von Imam Ahmad, ist dass das Berühren die Wudu' nicht bricht, auch wenn damit sexuelle Lust hervorgerufen wird.
  2. Die dritte, welche die Ansicht des Imam Malik darstellt, ist, dass wenn die Berührung aufgrund sexueller Lust geschieht, die Wudu' gebrochen wird, doch falls dem nicht so ist, dann ist sie gültig.

Hinsichtlich der Ansicht, dass die Wudu' durch das bloße Berühren der Frau gebrochen wird, widerspricht dem Konsens der Sahaba und kein Text oder Qiyas (Analogieschluss) könnte diese Ansicht unterstützen.

Bezüglich der Ayah "oder wenn ihr die Frauen berührt habt" sagte 'Umar, dass wenn "Berühren" das Berühren mit der Hand oder das Küssen bedeutet, sich dies auf die Berührung aufgrund der sexuellen Lust bezieht, wie durch folgende Ayah ersichtlich wird: "Und verkehrt nicht mit ihnen, während ihr euch (zur Andacht) in die Gebetsstätten zurückgezogen habt!“ (Surah Al-Baqarah 2:187).

Sich den Frauen ohne sexuelle Gelüste zu nähern ist nicht verboten, während man sich den Frauen in der Moschee nähert. Das Gleiche trifft ebenso auf folgende Ayah zu: "und euch dann von ihnen scheiden lasset, ehe ihr sie berührt habt" (Surah Al-Ahzab 33:49); laut der Mehrheit der Gelehrten besteht keine Wartezeit, Mitgift oder Verbot basierend auf der ehelichen Beziehung, wenn er seine Frau scheidet, bevor er sich seiner Frau mit sexueller Lust genähert hat. Aber wenn er sich ihr mit sexueller Lust genähert hat und eheliche Beziehungen praktizierte, dann wird dies anders angesehen. Es gibt eine Meinungsverschiedenheit unter den Rechtsgelehrten, in der Schule des Imam Ahmad.

Im Lichte der aufgeführten Ayat und der Erklärung des Begriffs {لامَسَ} "berühren", widerspricht die Ansicht, welche behauptet, dass sich das Berühren in der Ayah: "oder wenn ihr die Frauen berührt habt" auf Berührung ohne sexuelle Lust bezieht, den Hinweisen im Qur'an und steht gegen die Bedeutung in der allgemeinen Sprache der Leute.


Shaikh al-Islam ibn Taymiyya, rahimahullah

Fataawa an-Nisaa'i

 


 

Frage:
Wie lautet das Urteil, bezüglich eines Mannes, der eine Frau, die „Ajnabiyyah“ (Gegenteil von Mahramah) ist, ohne Barriere anfasst - annulliert dies sein Wudu'? Und was bedeutet das Wort Ajnabiyyah?

Antwort:
Das Berühren der Frau bricht nicht das Wudu, laut den meisten und authentischsten Meinungen der Gelehrten. Denn vom Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam) wird berichtet, dass er einige seiner Frauen zu küssen pflegte und anschließend das Gebet verrichtete, ohne sein Wudu' zu erneuern. (Abu Dawud Nr. 178, 179 und Tirmithi Nr. 86)

Eine Frau darf nicht die Hand eines Mannes schütteln, der kein Mahram ist, genauso wie es einem Mann nicht erlaubt ist, die Hand einer Frau zu schütteln, die keine Mahram für ihn ist. Aufgrund der Aussage des Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam): "Wahrlich, ich schüttle nicht die Hände von Frauen." (An-Nasa'i Nr. 4186 und Al-Muwatta Nr. 2)

Auch wurde authentisch von Aisha (radiAllahu anha) überliefert, dass der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) den Bayah (Treueeid) von den Frauen nur durch Worte vollbrachte; sie (radiAllahu anha) sagte: "Und nie berührte jemals eine Hand der Frauen seine (sallAllahu alayhi wa sallam) Hand." (Al-Bukhari Nr. 2713, 4891, 5288, 7214 u. Muslim Nr. 1866)

Und Allah, Der Allmächtige sagt im Qur'an:
{لَّقَدْ كَانَ لَكُمْ فِي رَسُولِ اللَّـهِ أُسْوَةٌ حَسَنَةٌ لِّمَن كَانَ يَرْجُو اللَّـهَ وَالْيَوْمَ الْآخِرَ وَذَكَرَ اللَّـهَ كَثِيرًا}

"Ihr habt ja im Gesandten Allahs ein schönes Vorbild, (und zwar) für einen jeden, der auf Allah und den Jüngsten Tag hofft und Allahs viel gedenkt.“ (Surah Al-Ahzab 33:21)

Zudem führt es zu Fitna wenn Frauen Männern die Hand schütteln und Männern Frauen die Hand schütteln, die einander keine Mahaarim [1] sind. Die Schariah ist perfekt und verhindert all die Dinge, die zu dem führen was Allah verboten hat.

Aus oben Genanntem, wird ersichtlich, das "Ajnabiyyah-Frauen" diejenigen sind, die ihm zur Heirat erlaubt sind, aufgrund Verwandtschaft o.a. rechtlichen Gründen. Jene Frauen, die er nicht heiraten darf, aufgrund Verwandtschaftsbande, wie z.B. seine Mutter, Schwester, Tante oder aus anderen rechtlichen Beschränkungen, wie durch das Stillen oder die Beziehung durch die Heirat, so ist diese Frau keine Ajnabiyyah. Und durch Allah kommt der Erfolg.


Shaykh Abd al-Aziz ibn Baz, rahimahullah

Fatawa Islamiyyah, Band 2, Kapitel „Reinigung“, S. 45


[1]Pl. von Mahram

Teilen