Frage:
Wie lautet die Fatwa über eine Person, die zweifelt, ob ihre Wudu hinfällig geworden ist oder nicht?

Antwort:
Wenn jemand Zweifel hegt, ob seine Wudu ungültig geworden ist oder nicht, dann hält sein ursprünglicher (ritueller) Reinheitszustand an und seine Zweifel haben keine Auswirkungen. Dies ist durch die Aussage des Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam) begründet, als ein Mann ihn über Gefühle befragte, die er während des Gebets in seinem Bauch hat: "Verlasse (das Gebet) nicht eher, als dass du ein Geräusch hörst oder einen Geruch bemerkst." (Al-Bukhari und Muslim)

Der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) verdeutlichte ihm die Grundregel, dass die (rituelle) Reinheit so lange andauert, bis man sicher ist, dass etwas aufgetreten ist, das die (rituelle) Reinheit hinfällig macht. Solange man nur zweifelt, besteht die (rituelle) Reinheit weiter und ist gültig.
Daher kann man weiter beten, die Kaaba umrunden, Qur'an aus dem Mushaf [1] lesen und so weiter. Dies ist die ursprüngliche Regelung. Dies ist alhamdulillah vom Großmut und der Einfachheit des Islam.


Schaykh Abdul-Aziz ibn Baz, rahimahullah

Fataawa al-Mar´ah – 31. Frage

 

[1]Anmerkung: siehe auch: Meinung 2: Menstruierende Frau darf Quran (Mushaf) anfassen

Teilen