Die Gebetszeiten wurden vom Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam) in folgendem Hadith erwähnt:

{قْتُ الظُّهْرِ إِذَا زَالَتْ الشَّمْسُ وَكَانَ ظِلُّ الرَّجُلِ كَطُولِهِ مَا لَمْ يَحْضُرْ الْعَصْرُ وَوَقْتُ الْعَصْرِ مَا لَمْ تَصْفَرَّ الشَّمْسُ وَوَقْتُ صَلَاةِ الْمَغْرِبِ مَا لَمْ يَغِبْ الشَّفَقُ وَوَقْتُ صَلَاةِ الْعِشَاءِ إِلَى نِصْفِ اللَّيْلِ الأَوْسَطِ وَوَقْتُ صَلاةِ الصُّبْحِ مِنْ طُلُوعِ الْفَجْرِ مَا لَمْ تَطْلُعْ الشَّمْسُ فَإِذَا طَلَعَتْ الشَّمْسُ فَأَمْسِكْ عَنْ الصَّلَاةِ فَإِنَّهَا تَطْلُعُ بَيْنَ قَرْنَيْ شَيْطَانٍ}

  • „Die Zeit für Dhuhr beginnt, wenn die Sonne den Zenit passiert hat und der Schatten eines Mannes in der Länge seiner Höhe entspricht, bis die Zeit für 'Asr anbricht.
  • Die Zeit für 'Asr dauert an, bis die Sonne sich gelb färbt.
  • Die Zeit für Maghrib dauert an, bis die Abenddämmerung schwindet.
  • Die Zeit für ‘Ischa dauert bis Mitternacht an.
  • Die Zeit für Subh (Fajr) dauert bis zum Beginn der Vordämmerung, solange die Sonne noch nicht begonnen hat aufzugehen. Wenn der Sonnenaufgang beginnt, dann unterlasst das Gebet, denn sie geht zwischen den zwei Hörnern des Schaytan auf.“

(Muslim; Buch über Salah, Nr 4; Hadith Nr. 1275/Nr. 612; Überliefert von Abdullah ibn Amr)

Dieser Hadith erklärt die Zeiten der fünf täglichen Gebete. Was ihre Bestimmung anhand der Uhr anbelangt, so variiert dies von einer Stadt oder einem Land zum anderen. 

 

 

1. Die Zeit für Dhuhr

{قال عليه الصلاة والسلام: وقت الظهر إذا زالت الشمس وكان ظل الرجل كطوله ما لم يحضر العصر}

Der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte: „Die Zeit für Dhuhr beginnt, wenn die Sonne den Zenit passiert hat und der Schatten eines Mannes in der Länge seiner Höhe entspricht, bis die Zeit für 'Asr anbricht.“

Somit legte der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) den Beginn und das Ende von Dhuhr fest: Der Beginn von Dhuhr ist, wenn die Sonne den Zenit passiert hat, d. h. sie hat den höchsten Teil des Himmels überquert und sinkt Richtung Westen hinab.

In der Praxis kann man so erkennen, wann der Zenit passiert wurde (und die Zeit für Dhuhr begonnen hat): Stelle einen Stock oder Stab an einem offenen Platz auf. Wenn die Sonne im Osten aufgeht, wird der Schatten des Stocks in Richtung Westen weisen. Je höher die Sonne steigt, desto kürzer wird der Schatten werden. Solange er kürzer wird, hat die Sonne den Zenit noch nicht erreicht. Der Schatten wird kürzer werden, bis er einen bestimmten Punkt erreicht, dann wird er wieder größer werden, sich in Richtung Osten streckend. Wenn er auch nur ein kleines bisschen größer wird, dann hat die Sonne den Zenit passiert. An diesem Punkt hat die Zeit für Dhuhr begonnen.

Die Zeit des Zenits anhand einer Uhr erkennen: Teile die Zeit zwischen Sonnenaufgang und –untergang in zwei Hälften, das ist die Zeit des Zenits. Angenommen, dass die Sonne um 6 Uhr morgens auf- und um 18 Uhr abends untergeht, dann ist der Zenit um 12 Uhr mittags erreicht. Geht sie um 7 Uhr morgens auf und um 19 Uhr abends unter, dann ist der Zenit um 1 Uhr mittags erreicht usw.

Das Ende des Zeitraums für Dhuhr ist dann erreicht, wenn der Schatten jeder Sache ebenso lang ist wie das Objekt selbst, zuzüglich der Länge des Schattens des Objekts zur Zeit des Zenit.

In der Praxis kann man so erkennen, wann die Zeit für Dhuhr endet: Lasst uns annehmen, dass die Länge des oben beschriebenen Stockes einen Meter beträgt. Wir stellen fest, dass der Schatten, bevor die Sonne den Zenit erreicht hat, allmählich abnahm, bis er einen bestimmten Punkt erreichte (markiere diese Stelle), dann begann er wieder zuzunehmen bis zu dem Punkt, an dem die Zeit für Dhuhr begann. Der Schatten wird weiter in Richtung Osten zunehmen, bis die Länge des Schattens der Länge des Objekts an sich entspricht, d. h. er wird einen Meter lang sein, beginnend an dem Punkt, der zur Zeit des Zenit markiert wurde. Der Schatten vor der Markierung wird nicht gezählt und er wird Fay’ al-Zawaal (Schatten des Zenit) genannt. An diesem Punkt endet die Zeit für Dhuhr und die Zeit für 'Asr beginnt sofort.

 

2. Die Zeit für 'Asr

{قال عليه الصلاة والسلام: ووقت العصر ما لم تصفر الشمس}

Der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte: „Die Zeit für 'Asr dauert an, bis sich die Sonne gelb färbt.“

Wir wissen, dass die Zeit für 'Asr beginnt, wenn die Zeit für Dhuhr endet, d. h. wenn die Länge des Schattens eines Objekts der Länge des Objekts an sich entspricht. Es gibt zwei Zeitpunkte für das Ende von 'Asr:

  1. Die bevorzugte Zeit, welche vom Beginn der Zeit für 'Asr andauert, bis die Sonne sich gelb färbt, da der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte: „Die Zeit für 'Asr dauert an, bis die Sonne sich gelb färbt.“ Diese Zeit anhand der Uhr zu bestimmen, ist abhängig von der Jahreszeit.
  2. Die Zeit der Notwendigkeit, welche dann beginnt, wenn die Sonne sich gelb färbt, bis zum Sonnenuntergang, da der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte: {من أدرك ركعة من العصر قبل أن تغرب الشمس فقد أدرك العصر}

„Wer eine Rakah von 'Asr erreicht, bevor die Sonne untergeht, hast 'Asr erreicht.“ (Al-Bukhari Nr. 579; Muslim Nr 608)

Frage:
„Was ist mit der Zeit der Notwendigkeit gemeint?“

Antwort:
„Notwendigkeit bezieht sich hier darauf, wenn jemand vom Verrichten des 'Asr durch zwingend notwendige und unvermeidbare Arbeit abgehalten wird, wie z. B. die Versorgung von Wunden, und er könnte beten, bevor die Sonne sich gelb färbt, doch es ist schwierig, daher betet er kurz vor Sonnenuntergang. In diesem Fall hat er rechtzeitig gebetet und keine Sünde begangen, denn dies ist die Zeit der Notwendigkeit. Wenn jemand gezwungen ist, das Gebet zu verspäten, dann ist es keine Sünde, solange er betet, bevor die Sonne untergeht.“

 

3. Die Zeit von Maghrib

{قال عليه الصلاة والسلام: وَوَقْتُ صَلَاةِ الْمَغْرِبِ مَا لَمْ يَغِبْ الشَّفَقُ}

Der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte: „Die Zeit für Maghrib dauert an, bis die Dämmerung schwindet.“

Das heißt, die Zeit für Maghrib beginnt direkt nachdem die Zeit für 'Asr endet, nämlich mit dem Sonnenuntergang, bis die Dämmerung oder die Abendröte abgeklungen ist. Wenn die Abendröte vom Himmel verschwunden ist, endet die Zeit für Maghrib und die Zeit für 'Ischa beginnt.

Die Bestimmung dieser Zeit anhand der Uhr variiert entsprechend der Jahreszeiten. Wenn du siehst, dass die Abendröte vom Horizont verschwunden ist, dann ist das ein Zeichen dafür, dass die Zeit für Maghrib vorüber ist.

 

4. Die Zeit von 'Ischa

{قال عليه الصلاة والسلام: وَوَقْتُ صَلاةِ الْعِشَاءِ إِلَى نِصْفِ اللَّيْلِ الأَوْسَطِ}

Der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte: „Die Zeit für 'Ischa dauert an bis Mitternacht.“

Somit beginnt die Zeit für 'Ischa direkt nachdem die Zeit für Maghrib endet (d. h. wenn die Abendröte vom Himmelt verschwunden ist) und dauert an bis Mitternacht.

Frage:
„Wie können wir Mitternacht berechnen?“

Antwort:
„Berechne die Zeit zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang und teile sie in zwei Hälften. Die Mitte davon ist das Ende der Zeit für das 'Ischa-Gebet (und das ist Mitternacht).“

Wenn die Sonne um 17 Uhr untergeht und Fajr um 5 Uhr morgens beginnt, dann ist Mitternacht um 23 Uhr. Geht die Sonne um 17 Uhr unter und Fajr beginnt um 6 Uhr morgens, dann ist Mitternacht um 23:30 Uhr usw.

 

5. Die Zeit für Fajr

{قال النبي صلى الله عليه وسلم: وَوَقْتُ صَلَاةِ الصُّبْحِ مِنْ طُلُوعِ الْفَجْرِ مَا لَمْ تَطْلُعْ الشَّمْسُ فَإِذَا طَلَعَتْ الشَّمْسُ فَأَمْسِكْ عَنْ الصَّلاةِ فَإِنَّهَا تَطْلُعُ بَيْنَ قَرْنَيْ شَيْطَانٍ}

Der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte: „Die Zeit für das Subh (Fajr) Gebet reicht vom Beginn der Vordämmerung bis die Sonne noch nicht aufzugehen begonnen hat. Wenn die Sonne beginnt aufzugehen, dann stoppt das Gebet, denn sie geht zwischen den zwei Hörnern des Schaytan auf.“

Die Zeit für Fajr beginnt mit Anbruch der „zweiten Dämmerung“ (Al-Fajr ath-Thani) und endet mit dem Beginn des Sonnenaufgangs. Die „zweite Dämmerung“ ist die Helligkeit, die am Horizont im Osten erscheint und sich von Norden bis Süden erstreckt. Die „erste Dämmerung“ (Al-Fajr al-Auwal) findet ca. eine Stunde vorher statt und es gibt Unterschiede zwischen diesen beiden:
Bei der „ersten Dämmerung“ erstreckt sich die Helligkeit von Osten bis Westen und bei der „zweiten Dämmerung“ erstreckt sie sich von Norden bis Süden.
Der „ersten Dämmerung“ folgt Dunkelheit, d. h. die Helligkeit dauert für einen kurzen Zeitraum an, dann wird es dunkel. Der „zweiten Dämmerung“ folgt keine Dunkelheit, sondern das Licht nimmt zu. Die „zweite Dämmerung“ ist mit dem Horizont verbunden, ohne dass sich Dunkelheit zwischen ihr und dem Horizont befindet, wohingegen die „erste Dämmerung“ vom Himmel getrennt ist und sich Dunkelheit zwischen ihr und ihm befindet.


Shaykh Salih al-`Utaymin, rahimahullah

Zusammenfassung der Einführung von ‚Risalah Ahkam Mawaaqiit as-Salah‘ (Aufsatz über die Regeln der Gebetszeiten). Siehe ‚Scharh al-Mumti‘‘, 2/96 und 107.

Teilen