Es besteht Meinungsverschiedenheit darüber, wem Zakat al-Fitr gegeben werden kann

Die Schaafi'is sind der Ansicht, dass die Personen-Kategorien, denen Zakat al-Fitr gegeben werden können die gleichen sind wie diejenigen, denen Zakah von jemandes Reichtum zugeteilt werden kann (Anm. daher den acht Zakah-Empfänger-Kategorien, welche im Quran erwähnt sind, siehe: Erläuterung der Kategorien, an die Zakah gezahlt werden muss). (Ansaa Al-Mataalib 1/402)

Die Maalikis sind der Ansicht, dass Zakat al-Fitr nur für die Armen (Fuqaraa‘) und Bedürftigen (Masaakiin) ist. Diese Ansicht wurde auch von Schaykh al-Islam Ibn Taymiyyah und Ibn al-Qayyim bevorzugt; unter den zeitgenössischen Gelehrten wurde sie von Schayk Ibn Baaz (rahimahumullah) begünstigt.

Ibn al-Qayyim sagte in ‚Al-Maad Zaad‘ (2/22): „Es war die Lehre des Propheten (salla-llahu alayhi wa sallam), die Bedürftigen (Masakin) für den Empfang dieser Sadaqah auszuwählen. Er teilte sie (Zakatul-Fitr) nicht unter den acht Kategorien (der Zakah-Berechtigten, die im Quran erwähnt sind) auf, und gab diesbezüglich keine Anweisung; ebenso keiner der Sahaba, und keiner derjenigen, die nach ihnen kamen.
Vielmehr ist eine der beiden Sichtweisen aus unserer Sicht, dass es nicht zulässig ist, sie jemanden außer speziell den Bedürftigen (Masaakiin) zu geben. Diese Ansicht ist stärker als die Ansicht, dass sie unter den acht Kategorien aufgeteilt werden muss.“

Schaykh Ibn Baz (rahimahullah) sagte in ‚Majmuu‘ al-Fataawa‘, 14/202: „Sie (Zakat al-Fitr) ist an die Armen (Fuqaraa‘) und Bedürftigen (Masaakiin) zu geben, aufgrund des nachgewiesenen Berichts von Ibn 'Abbas (radiya-llahu anhu), welcher sagte:

{فرض رسول الله صلى الله عليه وسلم زكاة الفطر طهرة للصائم من اللغو والرفث وطعمة للمساكين ...}

„Der Gesandte Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) befahl Zakat al-Fitr als Reinigung für den Fastenden von nutzloser und obszöner Rede, und um die Bedürftigen (Masaakiin) zu speisen …“


Frage:
Auf Marktplätzen bitten uns einige Männer, deren religiöses Engagement uns nicht bekannt ist, um Zakatul-Fitr. Und es gibt andere, mit einem angemessenen Lebensstandard, die jede Zakah, die sie erhalten an ihre Kinder ausgeben. Es gibt andere, die ein monatliches Gehalt erhalten, aber nicht sehr religiös sind.
Kann an diese Kategorien Zakah gegeben werden?

Antwort:
Zakat-ul-Fitr muss an arme Muslime (Fuqaraa‘) gegeben werden, auch wenn sie Sünder sind, solange ihre Sünden sind nicht so schwerwiegend sind, dass diese sie aus dem Islam hinausbefördern.
Ein armer Mensch, der Zakat-ul-Fitr verdient, ist derjenige, dessen scheinbarer Status dies anzeigt, auch wenn er eigentlich reich ist. Allerdings sollte die Person, die Zakat-ul-Fitr bezahlt, arme Menschen, welche gut sind suchen, soweit dies möglich ist.

Wenn sich später herausstellt, dass die Person, die sie entgegennahm tatsächlich reich ist, wird dies keinen Einfluss auf den Zakah-Zahlenden haben, vielmehr wird dies dazu dienen, seine Verpflichtung zu erfüllen, alhamdulillah.

Und von Allah ist der Erfolg. Und Allahs Salah (Heil) und Salam seien auf unserem Propheten Muhammed, seiner Familie und Gefährten.


Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Rechtsfragen
(`Abdullah ibn Ghudayyan, `Abdullah ibn Qa`uud, `Abdul-`Aziz ibn `Abdullah ibn Baz)

alifta.net> Fataawa al-Lajnah ad-Daa’imah lil buhuuth al-'Ilmiyyah wal-Iftaa'; Ramadaan Fataawa> Empfänger, die Zakat-ul-Fitr verdienen> Dritte Frage der Fatwa Nr. 3055;
Band 9, Seite 377

Teilen