Frage:
Wie wird das Totengebet verrichtet?

Antwort:
Der Imam beginnt mit Takbiratul Ihram und nimmt Zuflucht bei Allah vor dem Schaytan. Dann rezitiert er die Basmala und al-Fatiha. Es ist wünschenswert, dass er nach al-Fatiha eine weitere kurze Sura wie al-Ikhlas, al-Asr oder einige Ayat rezitiert, wie es authentisch vom Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam) in einer Überlieferung von Ibn Abbas (radiAllahu anhu) berichtet wurde.

Anschließend ruft der Imam den zweiten Takbir aus und bittet um Allahs Frieden auf den Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam), so wie man es im letzten Taschahhud tut.

Danach folgt der dritte Takbir und der Imam spricht die Dua für den Verstorbenen, die vom Propheten (sallAllahu alaihi wa sallam) bekannt sind, indem er in seinem Dua auf das Geschlecht und die Anzahl der Verstorbenen achtet (falls es mehrere Verstorbene sind).

Dann spricht der Imam zum vierten Mal den Takbir aus, welcher von einem kurzen Schweigen gefolgt wird. Anschließend macht er den Taslim (nur) auf die rechte Seite.

Was das öffentliche Ausrufen zum Gebet angeht, liegt daran nichts Falsches, es zu tun oder es zu unterlassen. Dennoch ist es besser, dies zu unterlassen, da vom Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam) (sinngemäß) berichtet wurde, dass man sich mit dem Begräbnis der Toten beeilen soll.


Schaikh bin Baz, rahimahullah

Buch über Beerdigungen > Totengebet > Die Art und Weise wie das Totengebet verrichtet wird


Anmerkung:
Dua für den Verstorbenen im Gebet

 


 

Frage:
Wer und wieviele sollten das Totengebet verrichten?

Antwort:
Was das Totengebet angeht, sollte sie für eine tote Person verrichtet werden mit dem Bewusstsein, dass dies eine Fard al Kifaya ist. Das bedeutet, wenn ein einziger Mukallaf das Totengebet verrichtet, ist dies ausreichend. Dennoch ist es besser, wenn viele Muslime das Totengebet verrichten.

Es ist authentisch berichtet worden, dass der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte: „Jeder Muslim, der verstirbt und die Zahl der Leute, die für ihn das Totengebet verrichten, Hundert erreicht, für den werden diese Fürsprache einlegen.“

Und in einer anderen Überlieferung von Ibn Abbas lautet es, dass der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte: „Jeder Muslim, der verstirbt und an dessen Totengebet vierzig Männer teilnehmen, für den werden diese Fürsprache einlegen.“

Dies zeigt, dass beim Totengebet die Anwesenheit von vielen Muslimen viel besser ist, falls dies möglich ist. Ansonsten ist die Anwesenheit von nur einem Mukallaf ausreichend. Zusätzlich ist es für die Hinterbliebenen besser, wenn sie das Gebet in einer Moschee organisieren, die dafür bekannt ist, dass sie von vielen Muslimen besucht wird, da dies für den Verstorbenen mehr Nutzen bringt.


Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Rechtsfragen

Nur `ala al-Darb Fataawa – Frage Nr. 18, Aufnahme Nr. 61    
Gottesdienstliche Handlungen  >  Bestattung >  Das Waschen des Verstorbenen >  Beschreibung des Waschens des Verstorbenen

Teilen