Frage:
Wie werden die Toten gewaschen?

Antwort:
Das Waschen der Toten und die Verrichtung des Totengebets sind Fard al Kifaya. Das heißt, wenn die Waschung von einigen ausgeführt wird, sind die anderen aus der Gemeinschaft von dieser Verpflichtung befreit. Dasselbe gilt auch für das Totengebet. Der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) hat es angeordnet, die Toten zu waschen. Daher soll der Tote gewaschen werden und die Waschung sollte von denjenigen gemacht werden, die erfahren, zuverlässig und rechtschaffen sind.

Die Person, die die Totenwaschung vollzieht, sollte den ganzen Körper des Verstorbenen waschen. Sie soll den Intimbereich mit einem Stück Stoff reinigen, indem sie den Toten ein bisschen aufrichtet, damit die Reste von Urin und Kot ausfließen können. Anschließend sollte der Totenwäscher den Intimbereich erneut mit Wasser und Stoff reinigen.
Dann folgt die vorgeschriebene Wudu, bei der Mund und Nase gewaschen werden, um Unreinheiten zu entfernen. Als nächstes folgt das Gesicht, das drei Mal, zwei Mal oder wenigstens einmal gewaschen wird. Dann werden die Unterarme gewaschen, drei Mal, zwei Mal oder zumindest einmal, wie es im Fall der Wudu üblich ist. Danach folgen der Kopf, die zwei Ohren und die Füße.
Anschließend wird Wasser über den ganzen Körper gegossen, beginnend mit der rechten Seite und dann die linke. Es ist wünschenswert bei der Waschung Sidr (Lotosbaumblätter) zu verwenden, falls dies möglich ist. Andernfalls genügen Seife oder Ysop (Bienenkraut) für die Reinigung.

Der Totenwäscher sollte vorsichtig mit dem Kopf des Toten umgehen und seinen Kopf mit ein wenig Sidr waschen, um Unreinheiten zu entfernen. Daraufhin wird Wasser über den ganzen Körper gegossen, beginnend mit der rechten Seite und dann die linke und es ist erwünscht, dies drei Mal zu wiederholen. Wenn nach drei Mal immer noch Unreinheiten vorhanden sein sollten, dann sollte der Tote fünf oder sieben Mal gewaschen werden.

Es ist berichtet worden, dass der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) bezüglich seiner verstorbenen Tochter Zaynab (radiAllahu anha) sagte: „Waschet sie dreimal, fünfmal oder mehrmals mit Wasser und Lotus (-Wasser), und fügt zur letzten Wäsche Kampfer (-Wasser) oder etwas davon (hinzu).“ (Bukhari)

Wenn Sidr verfügbar ist, sollte etwas davon ins Wasser getan werden. Andernfalls kann es durch Seife oder Ysop ersetzt werden, um die Reinigung zu ermöglichen. Daher sollte die Waschung drei, fünf oder sieben Mal wiederholt werden. Wenn weitere Male für die Reinigung notwendig sind, sollte dies getan werden. Dies ist die vorgeschriebene Waschung für Männer und Frauen.

Allerdings sollten die Männer von Männern und die Frauen von Frauen gewaschen werden. Dennoch ist es erlaubt, dass ein Mann seine Ehefrau wäscht und andersherum. All dies hat seine Grundlage in der Sunnah. Es ist berichtet worden, dass Ali (radiAllahu anhu) den Körper seiner verstorbenen Frau Fatima (radiAllahu anha) gewaschen hat. Auch wurde berichtet, dass Asma bint Umays den Körper ihres verstorbenen Mannes Abu Bakr as-Siddiq (radiAllahu anhu) gewaschen hat. Es liegt nicht Falsches daran, dies zu tun.
Das Gleiche gilt für die weibliche Sklavin, die ihren Herrn wäscht – sie kann seinen Körper waschen und er darf ihren Körper waschen, auf die gleiche Weise, wie es freie Ehepartner tun.

Ein kleiner toter Junge, der sein siebtes Lebensjahr noch nicht erreicht hat, kann von Männern oder von Frauen gewaschen werden, da die Regelung der Aurah auf ihn noch nicht zutrifft. Wenn er jedoch älter als sieben ist, darf sein Körper nur von Männern gewaschen werden.
Das Gleiche gilt auch für kleine Mädchen, die älter als sieben sind – sie dürfen nur von Frauen gewaschen werden.


Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Rechtsfragen

Nur `ala al-Darb Fataawa – Frage Nr. 18, Aufnahme Nr. 61    
Gottesdienstliche Handlungen  >  Bestattung >  Das Waschen des Verstorbenen >  Beschreibung des Waschens des Verstorbenen


 

Frage:
Gibt es eine Mindestzahl derjenigen, die an der Totenwaschung teilnehmen sollten?

Antwort:
Es ist ausreichend, wenn dies nur eine Person macht und eine andere dabei assistiert.


Schaikh bin Baz, rahimahullah
Buch über Beerdigungen > Totenwaschung > Die Anzahl der Menschen, die den Toten waschen

Teilen