Es wurde in mehr als einem Hadith vom Propheten (salla-llahu alayhi wa sallam) berichtet, dass der Verstorbene wegen des Weinens seiner Familie über ihn leidet. Muslim (927) berichtet von Ibn ‘Umar, dass Hafsah wegen ‘Umar weinte, und er sagte:

{مهلاً يا بنية! ألم تعلمي أن رسول الله صلى الله عليه وسلم قال: إن الميت يعذب ببكاء أهله عليه!}

„Beruhige dich, oh meine Tochter! Weißt du nicht, dass der Gesandte Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte: „Der Verstorbene leidet wegen dem Weinen seiner Familie über ihn!“

Es ist bewiesen, dass der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) wegen der Verstorbenen in mehr als einer Situation weinte, wie, als er beim Tod seines Sohnes Ibrahim weinte wie bei Al-Bukhaari (2/105) und Muslim (7/76) im Hadith von Anas (radiya-llahu anhu) berichtet wird. Er (salla-llahu alayhi wa sallam) weinte auch beim Tod einer seiner Töchter, während sie beerdigt wurde, wie bei Al-Bukhaari, 1258 in dem Hadith von Anas (radiya-llahu anhu) berichtet wurde.
Und er (salla-llahu alayhi wa sallam) weinte, als eines seiner Enkelkinder starb, wie bei Al-Bukhaari (1284) und Muslim (923) berichtet wird, in dem Hadith von Usaamah ibn Zayd (radiya-llahu anhum).
Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) erklärte diese Situation in einem Hadith, berichtet bei Al-Bukhaari (7377) und Muslim (923) von Usaamah ibn Zayd, gemäß dem der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) um den Sohn einer seiner Töchter weinte. Sa’d ibn ‘Ubaadah sagte:

{مَا هَذَا يَا رَسُولَ اللَّهِ؟ قَالَ: هَذِهِ رَحْمَةٌ جَعَلَهَا اللَّهُ فِي قُلُوبِ عِبَادِهِ. وَإِنَّمَا يَرْحَمُ اللَّهُ مِنْ عِبَادِهِ الرُّحَمَاءَ.}

„Was ist das, oh Gesandter Allahs?” Er sagte: „Dies ist Barmherzigkeit, welche Allah in die Herzen Seiner Diener gibt. Allah zeigt denen Seiner Diener Barmherzigkeit (Rahma), welche barmherzig sind.“

An-Nawawi sagte: „Dies bedeutet, dass Sa’d dachte, dass alle Arten von Weinen haraam waren und dass das Tränenvergießen haraam war. Er dachte, dass der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) dies vergessen hatte, deshalb erinnerte er ihn daran. Aber der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) erklärte, dass das einfache Weinen und Tränen vergießen weder haraam noch makruuh ist, sondern, dass es Barmherzigkeit bedeutet und eine Tugend {فَضِيلَة} ist. Was haraam ist, ist das Lamentieren, Klagen und Weinen, welches von einem oder beiden dieser Aktionen begleitet wird. Denn der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte:

{إنَّ اللَّه لا يُعَذِّب بِدَمْعِ الْعَيْن وَلا بِحُزْنِ الْقَلْب, وَلَكِنْ يُعَذِّب بِهَذَا أَوْ يَرْحَم-  وَأَشَارَ إِلَى لِسَانه}

„Allah bestraft nicht dafür, dass das Auge tränt (das man weint), oder für Trauer im Herzen, sondern Er bestraft oder lässt Gnade walten deshalb” – und er zeigte auf seine Zunge.

Schaykh al-Islam Ibn Taymiyyah wurde gefragt – wie es in ‚Al-Fataawa‘, 24/380 heißt – ob das Weinen einer Mutter oder von Brüdern und Schwestern irgendeinen Effekt auf den Verstorbenen hat. Er sagte: „Vielmehr liegt keine Sünde darin, wenn das Auge tränt und Trauer im Herzen liegt, aber das Klagen {الندب} und Lamentieren {النياحة} ist verboten.“

Muslim (976) berichtet dass Abu Hurayrah (radiya-llahu anhu) sagte:

{زار النبي صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ قبر أمه فبكى وأبكى من حوله. فقال: استأذنت ربي في أن استغفر لها فلم يؤذن لي، واستأذنته في أن أزور قبرها فأذن لي. فزوروا القبور فإنها تذكر الموت.}

„Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) besuchte das Grab seiner Mutter und weinte, und diejenigen, die um ihn herum waren, weinten auch. Er sagte: ‚Ich bat meinen Herrn um Erlaubnis, für ihre Vergebung zu bitten und Er gab mir dazu keine Erlaubnis, und ich bat Ihn um Erlaubnis, ihr Grab zu besuchen und Er gab mir die Erlaubnis dazu. Besucht also die Gräber, denn sie werden euch an den Tod erinnern.‘”

Teilen