Frage:
Was ist das Urteil über diejenigen, die hinter einem Imam Tarawih beten und dabei den Mushaf in der Hand halten mit der Begründung, sie würden so dem Imam folgen?

Antwort:
Den Mushaf mit diesem Ziel in der Hand zu halten ist gegen die Sunnah aus verschiedenen Gründen:

1. Die Person kann dadurch nicht die rechte Hand auf der linken platzieren.

2. Es führt zu unnötigen Bewegungen wie dem Öffnen, Schließen und Klemmen des Mushafs unter den Arm usw.

3. Durch diese Bewegungen ist der Betende abgelenkt.

4. Der Betende wendet dadurch den Blick von der Stelle der Niederwerfung ab; die Mehrheit der Gelehrten ist der Ansicht, dass der Blick auf die Stelle der Niederwerfung gerichtet sein sollte, da dies Sunnah ist.

5. Der Betende könnte dadurch vielleicht vergessen, dass er im Gebet ist und es könnte sein, dass er nicht mit seinem Herzen im Gebet dabei ist.

Dies würde nicht der Fall sein, wenn er Demut im Gebet hat, seine rechte Hand auf die linke platziert und sich verbeugt, während sein Blick zur Stelle der Niederwerfung gerichtet ist. Dies führt eher dazu, dass er konzentriert am Gebet teilnimmt und stärkt das Bewusstsein, dass er hinter dem Imam betet.


Schaykh ibn al-Uthaymin, rahimahullah

Al-Da'wah Magazine - Ausgabe # 1771, S. 45

 

 


 

Fragender:
Ist es für jemanden erlaubt, hinter dem Imam im Gebet – insbesondere im Tarawihgebet – den Mushaf in der Hand zu halten und daraus zu lesen, um der Rezitation des Imams zu folgen?

Der Scheikh:
Nein, nein, nein, dies ist nicht von der Sunnah.

Fragender:
Wenn das jemand getan hat, war sein Gebet gültig?

Der Scheikh:
Ja, sein Gebet war gültig.

Fragender:
Aber wir sagen, dass es gegen die Sunnah ist?

Der Scheikh:
Ja.


Scheikh al-Albani, rahimahullah

Silsalat ul-Huda wan-Nur - Tape #  679

Teilen