Er ist der noble Shaykh Abdul-Aziz ibn Abdullah ibn Muhammad ibn Abdul-Latif ‘al asch-Shaykh. Er wurde im Jahre 1360 n. H. (1941 n. Chr.) in Riad geboren. Seit seiner Geburt litt er an Sehschwäche und verlor sein Augenlicht mit 21 Jahren (1381 n. H./ 1960 n. Chr.).
Er ist Nachfahre des Shaykh Muhammad ibn Abd al-Wahhab, und gehört zum Stamm Aal asch-Schaich.

Sein Amt:
Groß-Mufti des Königreichs Saudi-Arabien und Vorsitzender des ständigen Komitees für wissenschaftliche Forschung und Rechtsfragen.

Seine Tätigkeit:
Shaykh Abdul-Aziz Aal asch-Shaykh arbeitete als Professor an der islamischen Universität ‚Al-Imam Muhammad ibn Saud‘ und danach als Mitglied des ständigen Komitees für wissenschaftliche Forschung und Rechtsfragen.

Sein Wissen:
Der Shaykh begann der Suche nach Wissen durch das Studium des glorreichen Qur'an bei der Ahmad ibn Sinan Moschee und lernte den ganzen Qur'an mit 12 Jahren auswendig. Er suchte dann Wissen von einigen der Gelehrten in Lernzirkeln. Mit 15 Jahren (1375 n. H./1954 n. Chr.), schloss er sich dem ‚Imam ad-Dawah-Institut‘ an, wo er im Jahre 1383 n. H. (1962 n. Chr.) sein Studium (B.A.) an der Fakultät für Schari`ah absolvierte. Er besuchte auch religiöse Kreise in den Moscheen.

Seine Shuyukh:
- Shaykh Mohammed bin Ibrahim Aal Al-Sheikh, der seinerzeit Großmufti Saudi Arabiens war. Der Shaykh lerne bei dem Großmufti zwischen 1374-1380 n. H. (1955-1959 n. Chr.), bei dem er unter anderem Kitab at-Tauhid (Buch des Monotheismus), Al-Usul ath-Thalatha (Die drei Fundamentalen Grundlagen) und Al-Arba'in An-Nawawiyyah (An-Nawawis 40 Ahadith) lernte.
- Shaykh Abd Al-Aziz ibn Baz, bei dem er zwischen 1377-1380 n. H. (1958-1959 n. Chr.) lernte.

Seine Arbeit:
Er begann sein aktiv-religiöses Leben nach seinem Abschluss an der Fakultät für Schari`ah im Jahre 1384 n. H. (1966 n. Chr.). Danach arbeitete er als Lehrer am ‚Imam ad-Dawah Bildungsinstitut‘ bis 1392 n. H. (1974 n. Chr.). Er nahm dann einen Lehrauftrag an der Fakultät für Schari`ah in Riad an, wo er bis 1412 n. H. (1994 n. Chr.) blieb.
Danach wurde er im Jahre 1409 n. H. (1991 n. Chr.) Mitglied ständigen Komitees für wissenschaftliche Forschung und Rechtsfragen. Im Jahr 1416 n. H. (1995 n. Chr.) wurde er als Stellvertreter des Großmuftis Abdul-Aziz ibn Baz des Königreichs ernannt und trat 1417 n. H. (1999 n. Chr.) dessen Nachfolge an. Davor wurde er im Jahr 1407 n. H. (1986 n. Chr.) als Mitglied des Rates der ranghohen Gelehrten ernannt.

Seine Bemühungen:
Er wurde im Jahr 1390 n. H. (1969 n. Chr.) als Imam zum Freitagsgebet in der Moschee von Shaykh Abdullah ibn Abdul-Latif ernannt, und wurde später im Jahre 1412 n. H. (1991 n. Chr.) auf die Position des Imams in der Moschee von Imam Abdullah ibn Turki versetzt. Am Tag des Arafah 1402 n. H. (1981 n. Chr.) wurde er Imam und Prediger an der Namirah Moschee.

Während des Besuchs an der Fakultät für Schari`ah betreute er einige Diplomarbeiten, und beteiligte sich an Diskussionen im Zusammenhang dessen.
Seit 1414 n. H. (1993 n. Chr.) beteiligt er sich an der Beantwortung von Fragen auf dem Radioprogramm ‚Nur ‘ala al-Darb‘.

Er pflegte es ebenfalls Unterrichte in der Moschee von Imam Abdullah ibn 'Turky zu halten. Er nimmt an Seminaren und Vorträgen in Verbindung mit seiner Arbeit auf dem Gebiet der Dawah in Riyad und Taif teil.

Teilen