Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Welten. Möge Sein Frieden und Segen auf Seinem Gesandten, seiner Familie, den Gefährten und allen, die ihnen bis zum jüngsten Tag folgen, sein.

Zum Thema:
Es existiert ein merkwürdiges Phänomen, welches weit verbreitet und bekannt unter den Muslimen ist:
Das Benutzen des Namens „Israel“ für den Judenstaat, welcher den Zorn Allahs auf sich zog. Und ich kenne niemanden, der dieses gefährliche Phänomen widerlegte, welches die Ehre des ehrenwerten Propheten, einer der Führer der Gesandten, (nämlich) Ja’qub (Jakob) (alajhi-salam) verletzte; welcher von Allah in Seinem Buch gelobt wurde, zusammen mit den zwei ehrenwerten Vorvätern, Ibrahim und Ishaq.

Der Gepriesene und Höchste sagt: „Und gedenke Unserer Knechte Abraham, Isaak und Jakob, Männer von Kraft und Einsicht. Wir erwählten sie zu einem besonderen Zweck - zur Erinnerung an die Wohnstatt (des Jenseits). Wahrlich, vor Uns gehören sie zu den Auserlesenen, den Guten.“ [38:45-47]

Wenn dies also der Status dieses ehrenwerten Propheten im Islam ist, wie kann man ihn dann zu jenen zählen - und sie zu ihm? Viele Muslime äußern diesen Namen, in Zusammenhang mit Kritik gegen den Judenstaat, indem sie sagen: „Israel tat dieses und jenes …“ und: „Israel tut dieses und jenes …“. Meiner Meinung nach, ist es eine üble Angelegenheit. Es ist nicht erlaubt, dass so etwas unter den Muslimen existiert. Und die Angelegenheit verschlimmerte sich, indem es ein weit verbreitetes Phänomen unter den Muslimen wurde, ohne jegliche Gegenwehr.

An diesem Punkt, fragen wir folgende Frage und geben auch die passende Antwort:
Ist es erlaubt, den ungläubigen jüdischen Staat, mit dem Namen „Israel“, oder „Staat Israel“ zu benennen und dann Kritik und Beleidigungen über den Namen „Israel“ auszuschütten?

Es ist nicht erlaubt. Die Juden planten eine große Verschwörung, durch die sie ihren Rechtsanspruch für ihren Staat, im Herzen der muslimischen Welt etablierten, im Namen des Erbes von Ibrahim und Israel. Und sie planten eine große Verschwörung im Namen ihres Zionistenstaates: „Dem Staat Israel“.
Diese Täuschung erreichte die Muslime; und ich meine nicht nur das normale Volk, sondern sogar die Wissenschaftler unter ihnen. Sie (alle) benutzen den Namen „Israeli-“ Staat und sogar „Israel“ in ihren Berichten, Blättern, Magazinen und ihren Reden. Sei es im Zusammenhang mit täglichen Nachrichten, oder mit Beleidigungen, Kritik und (sogar) Flüchen.

All dies taucht unter den Muslimen auf und niemand widerlegt diese Reden. Allah widerlegte und verfluchte die Juden im Qur’an an vielen Stellen und informierte uns, über Seinen Zorn über sie. Dies aber mit dem Namen „al-Jahud“ oder „Ungläubige der Bani Israiil“ und nicht mit den Namen „Israel“, (der Name) des ehrenwerten Propheten Ja’quub, dem Sohn Ishaqs, dem ehrenwerten Propheten Allahs, Sohn des ehrenwerten Ibrahim, der Khalil (Freund) Allahs, Allah möge ihnen Frieden und Segen geben.

Diese Juden haben keinerlei religiöse Verbindung mit den Propheten Allahs, Ja’quub oder Ibrahim, der Khalil Allahs (alajhi-salam) und sie haben kein Recht darauf, die Din (Religion) von diesen beiden zu erben. Das ist ein Recht der Gläubigen. Er, Der Höchste sagt: „Sicherlich sind die Abraham Nächststehenden unter den Menschen jene, die ihm folgten, und dieser Prophet und die Gläubigen. Und Allah ist der Beschützer und Helfer [Wali] der Gläubigen.“ [3:68]

Und Er, Der Erhabene sagt, zur Befreiung Seines Khalil Ibrahim von (einer Verbindung mit) den Juden, Christen und Muschrikun (Götzendienern): „Ibrahim war weder Jude noch Christ; doch er war immer (Allah) zugeneigt und (Ihm) gehorsam, und er war nicht einer der Götzendiener.“ [3:67]

Die Muslime verneinen nicht, dass die Juden zu den Nachkommen Ibrahims und Israels gehören. Aber sie glauben, dass die Juden zu den Feinden Allahs und Seiner Gesandten, wie Muhammad, Ibrahim und Israel zählen. Die Muslime bestätigen, dass es kein Erbe zwischen den Propheten und ihren Feinden unter den Ungläubigen - seien es Juden, Christen, arabischen Muschrikun oder anderen als diesen - gibt. Diejenigen, die am meisten mit Ibrahim und allen Propheten verbunden sind, sind die Muslime; diejenigen, die an sie glauben, sie lieben und ehren, an die Bücher und Schriften glauben, die ihnen offenbart wurden und dies als Fundament ihres Glaubens sehen.

Die Muslime sind ihre Erben und diejenigen, die unter den Menschen am meisten mit ihnen verbunden sind. Allahs Erde gehört Seinen Dienern, die an Ihn und diese ehrenwerten Propheten glauben. Er, Der Erhabene sagt: „Und bereits haben Wir in dem Buche (Davids), nach der Ermahnung, geschrieben, dass Meine rechtschaffenen Diener das Land erben sollen. Hierin ist wahrlich eine Botschaft für ein Volk, das (Allah) dient. Wir entsandten dich nur als eine Barmherzigkeit für alle Welten.“ [21:105-107]

Es gibt für die Feinde der Propheten, speziell die Juden, kein Erbe in dieser Welt. Und im Jenseits werden sie eine ewige Bestrafung erhalten. Es ist verwundernd zu sehen, dass einige der Muslime, sich den falschen Äußerungen der Juden beugen und sie als Erben des Landes Palästina ansehen. Sie debattieren über den Tempel von Sulaiman, an den die Juden in Wirklichkeit nicht glauben, ihm schamhafte Taten unterstellen. Sie sind seine größten Feinde und die, anderer Propheten der Bani Israels, ebenfalls. Der Erhabene sagt: „War es nicht (so), dass jedes Mal, wenn euch (Juden) ein Gesandter etwas überbrachte, was euren Neigungen nicht entsprach, ihr euch hochmütig verhieltet, indem ihr eine Gruppe (der Gesandten) der Lüge bezichtigtet und eine (andere) Gruppe tötetet?“ [2:87]

Wie können manche Muslime sie unterstützen? Die kleinste Unterstützung ist schweigende Zustimmung, in ihre falschen Äußerungen. Und an der Spitze nennen sie jene „Israel“, oder „Israeli-Staat“.

Und bei Allah, es wird eines Tages eine Niederlage für sie geben, durch die Muslime, welche wahrhaft an Muhammad (sallAllahu alayhi wa sallam), die Gesandten und ihre Nachrichten, die Auliya Allahs und die Alliierten Seines Propheten und Gesandten glauben.

Es ist für die Muslime verpflichtend, dass sie ihre Aqidah (Fundament) und Manhadj (Methodologie) vom Buch Des Herrn sowie der Sunnah des Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam) und von dem, auf dem der Gesandte, seine Gefährten und diejenigen, die ihnen bis zum jüngsten Tag folgen, von den besten Tabi’iin und den Imamen der Rechtleitung und der Din, nehmen. Das ist der beste Weg für sie um Sieg über ihre Feinde zu triumphieren sowie um Macht, Herrschaft und Ehre in Dunya (Diesseits) und Akhirah (Jenseits) zu erlangen.

Und sie müssen von Wünschen, Neuerungen, Parteilichkeit und dessen Leute, Abstand nehmen. Dann sollten sie sich seriös materiell vorbereiten, wie durch Waffen und alles was man braucht, um Truppen zu versorgen und zu organisieren, wie Allah und Sein Gesandter (sallAllahu alayhi wa sallam) befohlen haben: „Und rüstet gegen sie, was ihr könnt an Streitkräften und berittenen Grenzwachen, um damit Allahs Feind und euren Feind in Schrecken zu setzen …“ [8:60]

Die Streitkräfte die hier erwähnt werden, beinhalten jegliche Waffengattungen, die den Feind in Furcht und Schrecken versetzen. Der Gesandte Allahs sagte: „Ist Streitkraft nicht Kriegsführung.“ Streitkraft beinhaltet jegliche Bewaffnung, die im Krieg gebraucht wird. Und es verpflichtend, sie zu besorgen, sei es durch Herstellung, Einkauf oder anderer Art.

Und ich war verwundert zu sehen, dass der Name dieses ehrenwerten Propheten, dieser dreckigen und schadhaften Nation, die den Zorn Allahs erregt, gegeben wurde. Nachdem es (von mir) erwähnt und widerlegt wurde, sagten Leute: „‚Israel‘ und ‚Staat Israel‘ kann im arabischen, der Sprache des Islam, nicht anders benannt werden, da sie begrenzt ist.“

Denken sie darüber nach, oder nicht, ob es Allah und Seinem Gesandten gefällt oder ob der Prophet Allahs, Israel (Ja’quub), damit zufrieden wäre, wenn er lebendig wäre? Wissen sie nicht, dass die Kritik und der Fluch, welche sie in seinem Namen über die Juden äußern, ihn auf eine Weise trifft, die sie nicht verhindern können?

Abu Hurairah sagte: „Der Gesandte Allahs (sallAllahu alayhi wa sallam) sagt: „Wundert ihr euch nicht, wie Allah mich vor dem Fluch und Schimpf der Quraisch schützte? Sie schimpfen und fluchen auf „Muzammam“, während ich Muhammad bin.“ [Von Ahmad und al-Bukhari in seinem Sahih, Hadith 3533 und bei An-Nasa’ii berichtet]

Wie könnt ihr also eure Kritik, Flüche und Beleidigungen für die Feinde Allahs, im Namen eines ehrenwerten Propheten unter den Propheten, Gesandten und engen Freunden Allahs, äußern? Wenn jemand sagt: „Man kann ähnliches in der Thora finden.“ Antworten wir: „Es ist eher von der Änderung der Leute der Schrift, die Allah widerlegte; und Er erwähnte ihre Änderung der Bücher durch ihre eigenen Hände und wie sie sagten: „Es ist von Allah.“Die veränderte Thora beinhaltet dreckige Aussagen und Beschimpfungen des Unglaubens gegen die Propheten; wie kann man diese Schriften als Beweis anführen, wo dies die Verfassung dieses Buches ist?

Wir bitten Allah allen Muslimen Erfolg in den Dingen zu geben, die Er liebt und mit denen Er zufrieden ist, sei es in Sprache und Tat. Wahrlich unser Herr hört die Bitten (den Bittenden).


Schaikh Rabi’ bin Hadi al-Madkhali, hafidhahullah

Quelle: http://www.rabee.net/ar/articles.php?cat=8&id=64

Teilen