Frage:
Oft denkt man daran, eine gute Tat zu verrichten; dann kommt der Satan und flüstert einem ein: „Du tust dies aus Prahlerei, um von den Leuten gesehen zu werden und für einen guten Ruf.“ Deshalb bringt er uns von der guten Tat ab.

Wie kann man von solchen Vorkommnissen befreit bleiben?

Antwort:
Man kann von derartigen Vorkommnissen frei bleiben, indem man seine Zuflucht bei Allah (‘azza wa jall) vor dem verfluchten Satan sucht (d.h. durch das Sagen von: "Audhu billahi min asch-Schaitan ir-Rajim") und damit fortfährt, gute Taten zu verrichten.

Man sollte solchen Einflüsterungen, die einen davon abbringen, gute Taten zu verrichten, keine Beachtung schenken. Wenn man sich von diesen Einflüsterungen abwendet und Zuflucht bei Allah (subhana wa ta’ala) vor dem verfluchten Satan sucht, werden diese Einflüsterungen inscha‘Allah aufhören.


Scheikh ibn ‘Uthaymin, rahimahullah

Fataawa al-Mar´ah – 21. Frage

Teilen