Es wurde von Jabir ibn `Abd-Allah (radiAllahu anhu) berichtet, dass der Prophet (SallAllahu alayhi wa Sallam) sagte:

{إِذَا كَانَ جُنْحُ اللَّيْلِ أَوْ أَمْسَيْتُمْ فَكُفُّوا صِبْيَانَكُمْ، فَإِنَّ الشَّيْطَانَ يَنْتَشِرُ حِينَئِذٍ، فَإِذَا ذَهَبَ سَاعَةٌ مِنْ اللَّيْلِ فَخَلُّوهُمْ. وَأَغْلِقُوا الْأَبْوَابَ، وَاذْكُرُوا اسْمَ اللَّهِ، فَإِنَّ الشَّيْطَانَ لَا يَفْتَحُ بَابًا مُغْلَقًا. وَأَوْكُوا قِرَبَكُمْ وَاذْكُرُوا اسْمَ اللَّهِ، وَخَمِّرُوا آنِيَتَكُمْ وَاذْكُرُوا اسْمَ اللَّهِ وَلَوْ أَنْ تَعْرُضُوا عَلَيْهَا شَيْئًا، وَأَطْفِئُوا مَصَابِيحَكُمْ.}

„Wenn die Nacht ihre Flügel ausspannt, oder wenn der Abend kommt, behaltet eure Kinder drinnen, denn die Schayatiin (Teufel) kommen zu der Zeit heraus. Wenn dann ein Teil der Nacht vergangen ist, lasst sie gehen. Und schließt die Türen und erwähnt den Namen Allahs, denn der Schaytan öffnet keine verschlossene Tür. Und bindet die Wasserschläuche fest und erwähnt den Namen Allahs und bedeckt eure Gefäße und erwähnt den Namen Allahs, selbst wenn ihr nur etwas auf sie legt, und löscht eure Lampen.“ (Al-Bukhari, Nr. 3280; Muslim, Nr. 2012)

Eine von Muslim überlieferte Version besagt:

{غَطُّوا الْإِنَاءَ، وَأَوْكُوا السِّقَاءَ، وَأَغْلِقُوا الْبَابَ، وَأَطْفِئُوا السِّرَاجَ، فَإِنَّ الشَّيْطَانَ لَا يَحُلُّ سِقَاءً، وَلَا يَفْتَحُ بَابًا، وَلَا يَكْشِفُ إِنَاءً.}

„Bedeckt die Gefäße, bindet die Wasserschläuche fest, schließt die Türen und löscht die Lampen aus, denn der Schaytan öffnet keine Wasserschläuche oder Türen oder deckt Gefäße auf.“

Imam al-Nawawi erfasste dies in einem Kapitel mit dem Titel: "Kapitel über den Befehl, Gefäße zu bedecken, Wasserschläuche festzubinden, Türen zu schließen und den Namen Allahs darüber zu erwähnen und Lampen sowie Feuer zu löschen, wenn man Schlafen geht, und Kinder sowie Vieh nach Sonnenuntergang drinnen zu behalten."

Muslim (Nr. 2013) berichtete im selben Kapitel, dass Jabir ibn `Abd-Allah (radiAllahu anhu) sagte: Der Gesandte Allahs (SallAllahu alayhi wa Sallam) sagte:

{لَا تُرْسِلُوا فَوَاشِيَكُمْ وَصِبْيَانَكُمْ إِذَا غَابَتْ الشَّمْسُ حَتَّى تَذْهَبَ فَحْمَةُ الْعِشَاءِ، فَإِنَّ الشَّيَاطِينَ تَنْبَعِثُ إِذَا غَابَتْ الشَّمْسُ حَتَّى تَذْهَبَ فَحْمَةُ الْعِشَاءِ.}

„Lasst eure Tiere und Kinder nicht herausgehen, wenn die Sonne untergegangen ist, bis der erste Teil der Nacht vorüber ist, denn die Teufel kommen heraus, wenn die Sonne untergeht, bis der erste Teil der Nacht vorüber ist.“

Ibn Hibban berichtete Folgendes in seinem Sahih (4/90):

{أَوْكُوا الأَسْقِيَةَ، وَغَلِّقُوا الأَبْوَابَ إِذَا رَقَدْتُمْ بِاللَّيْلِ، وَخَمِّرُوا الطَّعَامَ وَالشَّرَابَ، فَإِنَّ الشَّيْطَانَ يَأْتِي. فَإِنْ لَمْ يَجِدِ الْبَابَ مُغْلَقًا دَخَلَ ، وَإِنْ لَمْ يَجِدِ السِّقَاءَ مُوكًى شَرِبَ مِنْهُ، وَإِنْ وَجَدَ الْبَابَ مُغْلَقًا وَالسِّقَاءَ مُوكًى لَمْ يَحْلِلْ وِكَاءً وَلَمْ يَفْتَحْ بَابًا مُغْلَقًا، وَإِنْ لَمْ يَجِدْ أَحَدُكُمْ لِإِنَائِهِ الَّذِي فِيهِ شَرَابُهُ مَا يُخَمِّرُهُ، فَلْيَعْرِضْ عَلَيْهِ عُودًا.}

„Bindet eure Wasserschläuche fest und schließt eure Türen, wenn ihr nachts ins Bett geht, und bedeckt Essen und Getränke, denn der Schaytan kommt. Wenn er die Tür nicht verschlossen findet, wird er eintreten, und wenn er den Wasserschlauch nicht festgebunden findet, wird er daraus trinken, und wenn er die Tür verschlossen findet und den Wasserschlauch festgebunden, dann öffnet er den Wasserschlauch und die Tür nicht. Wenn einer von euch nichts findet, womit er sein Gefäß, in dem sich ein Getränk befindet, bedecken kann, dann soll er einen Stock darüber legen.“

Imam ibn `Abd al-Barr (rahimahullah) sagte: „Dieser Hadith enthält den Befehl, die Türen des Hauses nachts zu schließen. Das ist eine Handlung der Sunnah, durch die die Menschen vor den Schayatiin (Teufeln) der Menschen und der Jinn beschützt werden. Die Worte: „Der Schaytan öffnet keine verschlossene Tür und er bindet keinen Wasserschlauch los“ informieren über den Segen Allahs, Erhaben ist Er und gepriesen, für Seine menschlichen Diener, denn dem Schaytan wurde nicht die Macht gegeben, eine Tür zu öffnen oder einen Wasserschlauch zu öffnen oder ein Gefäß aufzudecken. Diese Dinge sind ihm untersagt worden, obwohl ihm die Macht verliehen wurde, Dinge zu tun, die weitaus schwieriger sind als dies, wie z. B. das Benutzen von Wegen, die der Mensch nicht benutzen kann.“ (al-Istidhkar, 8/363)

Al-Hafiz ibn Hajar (rahimahullah) sagte: „Ibn Daqiq al-`Id sagte: In dem Befehl, die Türen zu schließen, liegt sowohl religiöser als auch weltlicher Nutzen, welcher Leben und Vermögen vor Übeltätern schützt und insbesondere vor den Schayatiin (Teufeln). Die Worte: „Der Schaytan öffnet keine verschlossene Tür“ weisen darauf hin, dass der Befehl, die Türen zu schließen, dem Zweck dient, den Schaytan davon abzuhalten, sich unter die Menschen zu mischen. Der Grund ist etwas, das durch Offenbarung bekannt wird. Der bestimmte Artikel bezieht sich auf die Art und nicht auf ein spezifisches Individuum.“ (Fath al-Bari, 11/87)

Er sagte auch: „Al-Qurtubi sagte: Alle Befehle in dieser Angelegenheit zielen darauf ab, dem Interesse des Menschen zu dienen, und sie sind als Empfehlungen zu verstehen, insbesondere in Bezug auf denjenigen, der es mit der Absicht tut, der Anweisung zu folgen.

Ibn al-`Arabi sagte: Einige Leute glauben, dass der Befehl, die Türen zu schließen, allgemein ist und auf alle Zeiten anwendbar, doch das ist nicht der Fall. Vielmehr ist es auf die Nacht beschränkt. Es ist, als ob die Nacht in diesem Fall ausgewählt wurde, weil der Tag üblicherweise der Zeitraum ist, in dem die Menschen wach sind, anders als in der Nacht. Das Ganze hängt mit dem Schaytan zusammen, denn er ist derjenige, der die Maus dazu bringt, das Haus niederzubrennen.“ (Fath al-Bari, 6/356-357)

Al-Khatib al-Scharbini al-Schafi`i (rahimahullah) sagte: „Wenn die Nacht anbricht, ist es Sunnah, die Gefäße zu bedecken und sei es auch nur mit einem Stock, die Wasserschläuche festzubinden und die Türen zu schließen, den Namen Allahs in allen drei Fällen erwähnend, und die Kinder und das Vieh während des ersten Teils der Nacht drinnen zu behalten, und die Lampen zu löschen, wenn man schlafen geht.“ (Mughni al-Muhtaaj, 1/31)

Schaykh ibn `Uthaymin (rahimahullah) sagte: „Wenn man schlafen geht, sollte man die Tür schließen.“ (Scharh Riyadh al-Salihin)

Ibnul-Qayyim (rahimahullah) sagte in seinem Buch ‚Die prophetische Medizin‘, Kapitel: „Das Bedecken von Gefäßen und Schließen von Trinkschläuchen (bzw. Wasserbehältnissen)“: „Muslim überlieferte in seinem Sahih, dass Jabir bin ‘Abdullah sagte: Der Gesandte Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte:

{‏غَطُّوا الإِنَاءَ وَأَوْكُوا السِّقَاءَ فَإِنَّ, فِي السَّنَةِ لَيْلَةً يَنْزِلُ فِيهَا وَبَاءٌ. لاَ يَمُرُّ بِإِنَاءٍ لَيْسَ عَلَيْهِ غِطَاءٌ أَوْ سِقَاءٍ لَيْسَ عَلَيْهِ وِكَاءٌ إِلاَّ نَزَلَ فِيهِ مِنْ ذَلِكَ الْوَبَاءِ.‏}

“Bedeckt das Gefäß und verknotet den Trinkschlauch; denn wahrlich, es gibt im Jahr eine Nacht, in der Seuche hinab kommt. Sie wird an keinem unbedeckten Gefäß und unverschlossenem Trinkschlauch vorbei kommen, ohne dass diese Seuche darin landet.” (Sahih Muslim 5214; Ibn Majah 3410)

Der Hadith enthält Wissen, welches die Ärzte nie eigenständig und verstandsmäßig erlangen könnten. Al-Layth bin Saa’d, einer der Überlieferer dieses Hadith sagte: „Die Nichtaraber unter uns fürchten diese Nacht im Dezember des Jahres.“
Es ist erwiesen, dass der Prophet (salla-allahu alayhi wa sallam) befahl, dass Gefäße zu bedecken sind, selbst wenn man dies nur mit einem Zweig vornimmt (Al-Bukhari 5624; Muslim 5218). Die Weisheit dahinter ist, das das Abdecken zum einen zur Gewohnheit wird, und zum anderen ist es so, dass wenn man das Gefäß mit einem Zweig bedeckt, kriechende Insekten nicht in das Essen fallen, sondern auf dem Zweig darüber hinweg laufen werden.
Des Weiteren wies der Prophet (salla-allahu alayhi wa sallam) uns an, dass wir Allahs Namen erwähnen, wenn wir das Gefäß abdecken, um damit den Schaytan, die Insekten und Tiere fernzuhalten.“

Teilen