Frage:
Kennen die Jinn das Verborgene?

Antwort:
Die Jinn kennen das Verborgene nicht: „Niemand in den Himmeln und auf Erden kennt das Ungesehene, außer Allah.“ (Sura An-Naml, Vers 65)

Und als Wir seinen (Salomos) Tod herbeigeführt hatten, da zeigte ihnen nichts seinen Tod an, als ein Wurm der Erde, der sein Zepter zerfraß; Als er dann niederstürzte, wurde den Jinn klar, dass sie, wenn sie das Verborgene gewusst, nicht (weiter) in der schmachvollen Strafe verweilt hätten.“ (Sura Saba, Vers 14)

Wer behauptet das Verborgene zu kennen, ist ein Ungläubiger. Und wer jemandem, der behauptet, das Verborgene zu kennen, glaubt, ist auch ein Ungläubiger, denn der Erhabene sagt: „Sprich: Niemand in den Himmeln und auf Erden kennt das Ungesehene, außer Allah.“ (An-Naml, Vers 65)

Niemand kennt also das Verborgene der Himmel und Erde, außer Allah ganz allein. Jene, die behaupten das Verborgene der Zukunft zu kennen, gehören zu den Kuhhan (Wahrsagern). Es ist authentisch überliefert, dass der Prophet (sallAllahu alaihi wa sallam) gesagt hat: „Wer zu einem Wahrsager geht und ihn befragt, so wird sein Gebet für 40 Tage nicht angenommen.“ (Muslim 4137)

Wenn er ihm glaubt, ist er ein Ungläubiger, denn er hat ihm geglaubt, dass er das Verborgene kennt und hat somit die Aussage des Erhabenen: „Sprich: Niemand in den Himmeln und auf Erden kennt das Ungesehene, außer Allah.“ geleugnet.


Schaykh Uthaymin, rahimahullah

Aus ‚Aqidah der sunnitischen Glaubensgemeinschaft‘ - Band 1, Fataawa des ehrenwerten Gelehrten Uthaymin

Teilen