Frage:
Haben die Jinn einen Einfluss auf die Menschen? Und wie kann man sich davor schützen?

Antwort:
Es besteht kein Zweifel, dass die Djinn dem Menschen schaden können. Es kann sogar zum Mord kommen. Sie können Steine nach jemandem werfen oder ihn zu erschrecken versuchen sowie andere Dinge tun, die durch die Sunnah oder reale Ereignisse belegt sind.
Es ist authentisch über den Propheten (sallAllahu alaihi wassallam) überliefert: Es wurde vom Gesandten Allahs (sallAllahu alayhi wa sallam) berichtet, dass er einem seiner Gefährten die Erlaubnis erteilte, während eines Feldzuges – ich denke, es war der Feldzug von al-Khandaq – zu seiner Ehefrau zu gehen, da er ein junger Mann war, der erst kürzlich geheiratet hatte. Als er zu seinem Haus kam, fand er seine Frau an der Tür stehend und dies missfiel ihm. Sie sagte zu ihm: `Geh hinein`, was er tat und er fand eine Schlange zusammengerollt auf dem Bett. Da er einen Speer bei sich trug, stach er sie mit diesem, bis sie starb. Als aber die Schlange starb, starb auch der Mann. Es ist nicht bekannt, wer von beiden zuerst starb, die Schlange oder der Mann. Als der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) davon hörte, verbot er das Töten harmloser Schlangenarten (الطفيتين ذو und الابتر), die in Häusern vorkommen, abgesehen von jenen, die verkrüppelt sind oder bösartig.

Das zeigt, dass die Jinn Menschen attackieren können und sie können ihnen schaden, wie durch Vorkommnisse im realen Leben bekannt ist. Es gibt zahlreiche Berichte, durch die belegt wird, dass ein Mensch in einem Wüstenareal mit einem Stein beworfen werden kann, obwohl er niemanden sieht, oder er kann Stimmen hören oder ein raschelndes Geräusch, wie das Rascheln von Blättern an einem Baum, sowie weitere Dinge, die ihn erschrecken und stören. Ein Jinn kann auch den Körper eines Menschen betreten, entweder aus Liebe oder mit der Absicht, ihm Leid zuzufügen, oder aus irgendeinem anderen Grund. Das wird durch die folgende Ayah belegt:

{الَّذِينَ يَأْكُلُونَ الرِّبَا لَا يَقُومُونَ إِلَّا كَمَا يَقُومُ الَّذِي يَتَخَبَّطُهُ الشَّيْطَانُ مِنَ الْمَسِّ ۚ}

„Diejenigen, die Zins verschlingen, werden nicht anders aufstehen (am Tag der Auferstehung) als jemand, den der Satan durch Wahnsinn hin und her schlägt.“ (Surah Al-Baqarah 2:275)

In solchen Fällen kann der Jinn aus dem Inneren des betroffenen Menschen heraus sprechen und denjenigen, der über ihm Qur’an rezitiert, ansprechen. Der Rezitator kann sich von dem Jinn das Versprechen geben lassen, niemals wieder zurückzukehren.

Der Schutz, der das Übel der Jinn abhält, ist die Rezitation dessen, was in der Sunnah berichtet wurde, wie z. B. Ayat al-Kursiy (Surah Al-Baqarah 2:255) [1]. Denn wenn jemand diese Ayah in der Nacht rezitiert, dann wird er andauernden Schutz von Allah haben und kein Schaytan wird sich ihm bis zum Morgen nähern.Und Allah ist Der Beschützer.



Schaykh Uthaymin, rahimahullah

Majmu` Fatawa al-Schaykh ibn `Uthaymin, Band 1, Seite 287-288

 

 

[1] {اللَّـهُ لَا إِلَـٰهَ إِلَّا هُوَ الْحَيُّ الْقَيُّومُ ۚ لَا تَأْخُذُهُ سِنَةٌ وَلَا نَوْمٌ ۚ لَّهُ مَا فِي السَّمَاوَاتِ وَمَا فِي الْأَرْضِ ۗ مَن ذَا الَّذِي يَشْفَعُ عِندَهُ إِلَّا بِإِذْنِهِ ۚيَعْلَمُ مَا بَيْنَ أَيْدِيهِمْ وَمَا خَلْفَهُمْ ۖ وَلَا يُحِيطُونَ بِشَيْءٍ مِّنْ عِلْمِهِ إِلَّا بِمَا شَاءَ ۚ وَسِعَ كُرْسِيُّهُ السَّمَاوَاتِ وَالْأَرْضَ ۖ وَلَا يَئُودُهُ حِفْظُهُمَا ۚ وَهُوَ الْعَلِيُّ الْعَظِيمُ.}

"Allah - es gibt keinen anbetungswürdigen Ilah außer Ihm, Al-Hayy, Al-Qayyum. Ihn überkommt weder Schlummer noch Schlaf. Ihm gehört (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist. Wer ist es denn, der bei Ihm Fürsprache einlegen könnte - außer mit Seiner Erlaubnis? Er weiß, was vor ihnen und was hinter ihnen liegt, sie aber umfassen nichts von Seinem Wissen - außer, was Er will. Sein Kursi umfasst die Himmel und die Erde, und ihre Behütung beschwert Ihn nicht. Er ist Al-Aliy, Al-Adhim." (Surah Al-Baqarah 2:255)

Anmerkung: siehe auch: Wann übersteigt Angst vor Jinn die natürliche Furcht u. ist Schirk?

 

Teilen