Al-Bukhari (2736) und Muslim (2677) überlieferten von Abu Hurayrah (radiyaAllahu anhu) dass der Gesandte Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte:

{إِنَّ لِلَّهِ تِسْعَةً وَتِسْعِينَ اسْمًا مِائَةً إِلا وَاحِدًا مَنْ أَحْصَاهَا دَخَلَ الْجَنَّةَ}

„Allah hat 99 Namen, 100 weniger einen. Wer immer sie lernt, wird das Paradies betreten.”

Manche der Gelehrten wie Ibn Hazm (rahimahullah) verstanden unter diesem Hadith, dass die Namen Allahs auf diese Anzahl beschränkt sind, siehe ‚Al-Muhalla‘, 1/51. Aber was Ibn Hazm gesagt hat, wird nicht von der Mehrheit der Gelehrten unterstützt. Vielmehr überlieferten manche von ihnen, wie An-Nawawi, dass die Gelehrten sich darin einig sind, dass die Namen Allahs nicht auf diese Zahl beschränkt sind. Es scheint, dass sie die Ansicht Ibn Hazms als Abweichung und als etwas ansehen, dem keine Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte.
Als Beweis ihrer Ansicht, dass die Namen Allahs nicht auf diese Zahl (99) beschränkt sind zitierten sie den Bericht bei Ahmad (1/391, 452) von ‘Abd-Allah ibn Mas’uud welcher berichtete: Der Gesandte Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte:

 {مَا أَصَابَ أَحَدًا قَطُّ هَمٌّ وَلا حَزَنٌ فَقَالَ:}

„Es gibt niemanden, der von Traurigkeit und Kummer heimgesucht wird, der sagt:

{اللَّهُمَّ إِنِّي عَبْدُكَ، ابْنُ عَبْدِكَ، ابْنُ أَمَتِكَ، نَاصِيَتِي بِيَدِكَ، مَاضٍ فِيَّ حُكْمُكَ، عَدْلٌ فِيَّ قَضَاؤُكَ. أَسْأَلُكَ بِكُلِّ اسْمٍ هُوَ لَكَ, سَمَّيْتَ بِهِ نَفْسَكَ، أَوْ أَنْزَلْتَهُ فِي كِتَابِكَ، أَوْ عَلَّمْتَهُ أَحَدًا مِنْ خَلْقِكَ، أَوْ اسْتَأْثَرْتَ بِهِ فِي عِلْمِ الْغَيْبِ عِنْدَكَ، أَنْ تَجْعَلَ الْقُرْآنَ رَبِيعَ قَلْبِي، وَنُورَ صَدْرِي، وَجِلَاءَ حُزْنِي، وَذَهَابَ هَمِّي!}

‚Allāhumma inni ʿabduka, ibnu ʿabdika, ibnu amatika, nāṣiyatī bi-yadika, māḍin fiyya ḥukmuka, ʿadlun fiyya qaḍā’uk. As’aluka bi-kulli-smin huwa laka, sammayta bihi nafsaka, aw anzaltahu fī kitābika, aw ʿallamtahu aḥadan min ḫalqika, aw ista’ṯarta bihi fī ʿilmul-ġaybi ʿindaka, an taǧʿala-l-qur’āna rabīʿa qalbī, wa nūra ṣadrī, wa ǧalā’a ḥuznī, wa ḏahāba hammi!‘

(Oh Allah, wahrlich, ich bin Dein Sklave, und Sohn Deines Sklaven, und Sohn deiner Sklavin, meine Stirnlocke ist in Deiner Hand, Dein Urteil über mich wird immer ausgeführt, Deine Bestimmung für mich ist gerecht. Ich bitte Dich mit jedem Namen, Der Deiner ist, mit dem Du Dich Selbst benannt hast, oder den Du herab gesandt hast in Deinem Buch, oder den Du einem Deiner Schöpfung gelehrt hast, oder den Du ganz für dich genommen hast, im Wissen des Verborgenen bei Dir, dass Du den Qur’aan zum Frühling in meinem Herzen machst, und zum Licht meiner Brust, und bewirke durch ihn die Aufhellung meiner Traurigkeit und das Verschwinden meines Kummers!)

{إِلا أَذْهَبَ اللَّهُ هَمَّهُ وَحُزْنَهُ وَأَبْدَلَهُ مَكَانَهُ فَرَجًا .فَقِيلَ: يَا رَسُولَ اللَّهِ، أَلا نَتَعَلَّمُهَا؟ فَقَالَ: بَلَى; يَنْبَغِي لِمَنْ سَمِعَهَا أَنْ يَتَعَلَّمَهَا. صححه الألباني في السلسلة الصحيحة.}

ohne dass Allah seine Traurigkeit und seinen Kummer hinwegnehmen und sie durch Freude ersetzen wird. Sie fragten: „Oh Gesandter Allahs, sollen wir es lernen?” Er sagte: „Ja doch; jeder, der es hört, sollte es lernen.” (Von Al-Albani in ‚As-Silsilah as-Sahihah‘ als Sahih eingestuft, 199)

Die Formulierung {أَوْ اسْتَأْثَرْتَ بِهِ فِي عِلْمِ الْغَيْبِ عِنْدَكَ} „oder den Du ganz für dich genommen hast, im Wissen des Verborgenen bei Dir“ zeigt an, dass es schöne Namen Allahs (ta’aalaa) gibt, welche Er bei Sich im Wissen des Verborgenen aufbewahrt hat, und welche keines Seiner Geschöpfe kennt. Dies zeigt an, dass es mehr als 99 Namen gibt.

Schaykh al-Islam (Ibn Taymiyyah) sagte bezüglich diesem Hadith in ‚Majmuu’ al-Fataawa‘ (6/374): „Dies zeigt an, dass Allah mehr als 99 Namen hat.“

Und er sagte (22/482): „Al-Khataabi sagte: ‚Dies zeigt an, dass Seine Namen, die Er für Sich aufbewahrt hat und die anzeigen, dass die Worte {إنَّ لِلَّهِ تِسْعَةً وَتِسْعِينَ اسْمًا مَنْ أَحْصَاهَا دَخَلَ الْجَنَّةَ}

„Wahrlich, Allah hat neun und neunzig Namen, einhundert weniger einen. Wer sie lernt, wird das Paradies betreten” bedeuten, dass es 99 Namen Seiner Namen gibt, für die, wenn man sie lernt, man ins Paradies kommen wird. Es ist wie die Aussage: „Ich habe 1.000 Dirham, die ich für Sadaqah vorbereitet habe”, auch wenn sein Besitz größer als das ist. Im Qur’aan sagt Allah:
{وَلِلَّهِ الأَسْمَاءُ الْحُسْنَى فَادْعُوهُ بِهَا}

„Und Allahs sind die schönsten Namen (Asmaa'ul-Husnaa); so ruft Ihn damit an” (Surah Al-A’raaf 7:180)

Allah hat uns durch eine allgemeine Aussage befohlen, Ihn mit Seinen Namen anzurufen, Er hat uns nicht gesagt, dass Er nur 99 Namen hat.

Al-Nawawi (rahimahullah) sagte in seiner Erläuterung zu Sahih-Muslim: „Die Gelehrten stimmen darin überein, dass dieser Hadith nicht bedeutet, dass Allah nur 99 Namen hat oder dass Er, abgesehen von den 99 Namen, keine anderen Namen hat. Vielmehr bedeutet der Hadith, dass, wer die 99 Namen lernt, das Paradies betreten wird. Die Sache ist die, dass man das Paradies betreten darf, wenn man sie lernt, aber nicht, dass die Anzahl auf diese Namen beschränkt ist.“

Shaykh Ibn ‘Uthaymiin (rahimahullah) wurde darüber befragt und antwortete: „Die Namen Allahs sind nicht auf eine bestimmte Anzahl beschränkt. Der Beweis dafür sind die Worte des Propheten (salla-llahu alayhi wa sallam) in dem Sahih-Hadith:

{اللهم إني عبدك وابن عبدك وابن أمتك […] أسألك بكل اسم هو لك سميت به نفسك، أو أنزلته في كتابك، أو علمته أحداً من خلقك، أو استأثرت به في علم الغيب عندك}

„Allahumma, wahrlich, ich bin Dein Sklave, und Sohn Deines Sklaven, und Sohn deiner Sklavin […] Ich bitte Dich mit jedem Namen, Der Deiner ist, mit dem Du Dich Selbst benannt hast oder den Du herab gesandt hast in Deinem Buch, den Du einem Deiner Schöpfung gelehrt hast oder den Du ganz für dich genommen hast, im Wissen des Verborgenen bei Dir”

Was Allah im Verborgenen aufgehoben hat, ist unbekannt, und was unbekannt ist, ist unendlich.“

In Bezug auf die Worte des Gesandten (salla-llahu alayhi wa sallam):
{إِنَّ لِلَّهِ تِسْعَةً وَتِسْعِينَ اسْمًا مِائَةً إِلا وَاحِدًا مَنْ أَحْصَاهَا دَخَلَ الْجَنَّةَ}

„Allah hat 99 Namen, 100 weniger einen. Wer sie lernt, wird das Paradies betreten” so bedeutet dies nicht, dass Er keine anderen Namen, abgesehen von diesen hat, vielmehr bedeutet es, dass, wer immer sie lernt, das Paradies betreten wird. […] Dies ist wie wenn die Araber sagen: “Ich habe 100 Pferde, welche ich für den Jihad für die Sache Allahs vorbereitet habe”, was nicht bedeutet, dass der Sprecher nur 100 Pferde hat, vielmehr wurden 100 Pferde für diesen Zweck vorbereitet.“ (Majmuu’ Fataawa Ibn ‘Uthaymiin, 1/122)

Teilen