Frage:
Unter uns gibt es eine Meinungsverschiedenheit über das Urteil eines Muslims, der einen Kreuz-Anhänger trägt. Einige sagen, dass diese Person ein Kafir ist und dass es keiner Diskussion mit ihm Bedarf, um die Gründe abzuklären, warum er dies trägt.
Andere sagen, dass so eine Person nicht zu einem Kafir erklärt werden sollte, bevor mit ihm geredet und ihm klargemacht wurde, dass das Tragen eines Kreuzes haram (verboten) ist und dass es das Zeichen des Christentums ist. Wenn er daraufhin weiter darauf besteht, dann soll er als ein Kafir angesehen werden.

Antwort:
Diese und ähnliche Themen müssen genau beschrieben und klar gemacht werden. Diese Person sollte über das Urteil, ein Kreuz zu tragen, aufgeklärt werden und dass es das Zeichen des Christentums ist. Darüber hinaus sollte er darüber informiert werden, dass das Kreuz ein Zeichen dafür ist, zu den Christen und ihrem Glauben zu gehören und zufrieden damit zu sein.
Wenn er dann auf das Tragen besteht, wird er als ein Kafir angesehen.

Allah, Der Erhabene, sagt: "Und wer von euch sie zu Schutzherren nimmt, der gehört zu ihnen. Gewiss, Allah leitet das ungerechte Volk [Dhalimuun] nicht recht." (Maida: 51)

Wenn das Wort „Dhalimuun“ ohne Spezifizierung erwähnt wird, kennzeichnet es den großen Schirk (al-Schirk al-Akbar).

Zusätzlich ist das Tragen eines Kreuzes eine Anerkennung der christlichen Glaubenslehre in Bezug auf die Kreuzigung von ´Isa (Jesus) (alaihi salam). Allah, Der Erhabene, widerlegt diese Ansicht mit den Worten: "Aber sie haben ihn weder getötet noch gekreuzigt, sondern es erschien ihnen so [das Antlitz von Isa (alaihi salam) wurde einem anderen Mann gegeben, der getötet wurde]." (Nisa: 157)

Möge Allah uns Erfolg gewähren, Frieden und Segen seien auf dem Propheten, seiner Familie und seinen Gefährten.


Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Rechtsfragen
(Abdullah ibn Qa‘ud, Abdullah ibn Ghudayyan, Abdul-Razzaq Afify, Abdulaziz ibn Abdullah ibn Baz)

Fataawa al-Lajna ad-Daima

Teilen