Frage:
Wann ist eine Tat salih (rechtschaffen) bzw. wann wird eine Tat angenommen?

Antwort:
Wann eine tat gut und erwünscht ist, erkennt man durch Qur’an und Sunnah. Damit eine Tat (von Allah) angenommen wird, müssen zwei Bedingungen erfüllt sein:

Erstens: Diese Tat muss mit der Niyyah, dies nur für Allah zu verrichten, getan werden (Ikhlas).
Zweitens: Diese Tat muss bei ihrer Vollziehung mit Qur’an und Sunnah übereinstimmen.

Wird eine dieser Bedingungen nicht erfüllt, so ist diese Tat nicht rechtschaffen und auch nicht erwünscht. Allah sagt (sinngemäß): "... Wer nun auf die Begegnung mit seinem Herrn hofft, der soll rechtschaffen (salih) handeln und beim Dienst an seinem Herrn (Ihm) niemanden beigesellen." (Sura Al-Kahf: 110)

Allah azza wa jall hat befohlen, dass eine Tat salih sein muss. Dies bedeutet, dass sie mit der Sunnah übereinstimmen muss. Anschließend betont Er, dass man nur aufrichtig von Ihm erbitten muss und Ihm nichts beigesellen darf.

Ibn Kathir, rahimahullah, sagte: „Diese zwei Bedingungen sind die großen Säulen, damit eine Tat angenommen wird. Die Tat muss aufrichtig nur an Allah allein gerichtet sein und muss mit der Sunnah des Propheten sallallahu alaihi wa sallam übereinstimmen (sie muss so verrichtet werden, wie er sallallahu alaihi wa sallam es auch getan hat).“ Ähnliche Worte überliefert auch Qadi von Iyad.


Schaikh Albaani, rahimahullah

Aus dem Buch „Tawassul“, 1. Auflage

Teilen