Frage:
Wenn eine Person mit einer Krankheit oder einem schlimmen Leiden, körperlich oder bezüglich seines Vermögens, geprüft wird, wie weiß sie dann, ob diese Prüfung ein Test oder Allahs Zorn ist?

Antwort:
Allah testet Seine Diener in Glück und Unglück, in Erschwernis und Erleichterung. Er testet sie manchmal mit diesen Dingen, um ihren Rang zu erhöhen und den Status dieser Menschen zu verbessern, sowie ihre guten Taten zu verdoppeln. Dies ist so wie das, was Allah für die Propheten und Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam) und dir rechtschaffenen Menschen der Anbeter Allahs getan hat. Wie der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte: Die am stärksten getesteten Menschen sind die Propheten, dann die, die ihnen im Rang am nächsten sind, dann die nächsten. Manchmal tut Allah dies wegen der Sünden und Übertretungen der Menschen, so dass die Strafe schnell erteilt werden kann. So wie Allah sagt:

{وَمَآ أَصَـٰبَكُم مِّن مُّصِيبَةٍۢ فَبِمَا كَسَبَتْ أَيْدِيكُمْ وَيَعْفُوا۟ عَن كَثِيرٍۢ}

“Und was immer euch an Unglück trifft, es ist für das, was eure Hände erworben haben. Und Er verzeiht vieles.”  (Surah Asch-Schuuraa 42:30)

So gilt allgemein für die Menschen, dass sie mangelhaft sind und nicht alle obligatorischen Pflichten erfüllen. Daher ist das, was sie befällt, aufgrund ihrer Sünden und Defizite bezüglich Allahs Befehlen.
Wenn also jemand von den rechtschaffenen Dienern Allahs mit einer Krankheit oder ähnlichem befallen wird, dann ist dies die Art der Prüfung für die Propheten und Gesandten, welche deren Rang erhöhen und ihren Lohn vergrößern und sie zum Beispiel für andere in Sabr und Zufriedenheit machen.

So kann es - kurz gesagt - ein Test sein um den Rang zu erhöhen und den Lohn zu vergrößern, wie Allah es für einige der rechtschaffenen Menschen tut. Es kann Sühne für schlechte Taten sein, wie in der Aussage Allahs (ta’aala):
{مَن يَعْمَلْ سُوٓءًۭا يُجْزَ بِهِ}

“Wer Böses tut, dem wird es vergolten.” (Surah An-Nisaa‘ 4:123)

Ebenso die Aussage des Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam):

{وعن أبي سعيد وأبي هريرة رضي الله عنهما عن النبي صلى الله عليه وسلم قال‏:‏ ‏‏ما يصيب المسلم من نصب ولا وصب ولا هم ولا حزن ولا أذى ولا غم، حتى الشوكة يشاكها إلا كفر الله بها من خطاياه‏ ‏متفق عليه‏‏}

“Niemals wird ein Muslim befallen von Mühsal oder Schwierigkeit, Trauer, Kummer, Schaden oder Leid, außer dass Allah ihm seine Sünden sühnt, sogar durch einen Dorn, der ihn sticht.” (Riyaadu-s-Saalihiin 1, Hadith 37)

Was die Aussage des Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam) angeht:

{مَنْ يُرِدِ اللَّهُ بِهِ خَيْرًا يُصِبْ مِنْهُ}

“Für wen Allah Gutes will, den prüft Er.” (Sahih al-Bukhari 5645), so könnte es sein, dass dies eine Bestrafung ist, welche durch Übertretungen des Dieners ereilt wurde und dadurch, dass er nicht eilig bereut hat, wie erwähnt im Hadith des Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam), dass er sagte:

{إذا أراد الله بعبده خيراً عجل له العقوبة في الدنيا، وإذا أراد الله بعبده الشر أمسك عنه بذنبه حتى يوافي به يوم القيامة‏‏‏. رواه الترمذي وقال ‏:‏ حديث حسن‏‏}

“Wenn Allah für Seinen Diener Gutes will, dann bestraft Er ihn in dieser Welt, und wenn Er für Seinen Diener Schlechtes will, dann hält Er seine Sünden zurück bis Er sie am Tage des Gerichts berechnet.” (Riyaadu-s-Salihiin 1, Hadith 43)

 

Schayhk 'Abdul 'Aziiz Ibn Baaz, rahimahullah

 

Übersetzt vom Englischen ins Deutsche von M. Y. Bienas

Teilen