Frage:
Die Frage betrifft zwei Individuen, die sich bezüglich der Ahlul Fitra [1]unterschieden:
Der eine sagte: „In der Tat sind sie gerettet“ und der andere sagte: „Tatsächlich sind sie nicht gerettet“.

Antwort:
Wir preisen Allah und mögen der Frieden und Segen Allahs auf Seinem Gesandten, seiner Familie und seinen Gefährten sein, folgendes:
In der Tat ist derjenige, welcher der Ruf zum Islam erreicht hat, sei dies durch jemanden vor oder während seiner Zeit, und er hat nicht darauf reagiert (hat nicht den Islam angenommen) und starb in diesem Zustand, so wird er von den Leuten des Höllenfeuers sein. Was denjenigen angeht, den der Ruf zum Islam nicht erreicht hat, dann wird er am Jüngsten Tag geprüft werden, wie dies authentisch vom Propheten (sallAllahu alaihi wassallam) berichtet wurde.

Und der Erfolg ist bei Allah und mögen der Frieden und Segen Allahs auf Seinem Gesandten, seiner Familie und seinen Gefährten sein.

Ständiges Komitee für Rechtsfragen und islamische Forschung

Band 3, Seite 207, Maktabah Ma’aarif, Riyaadh 1412H

 


[1] Die Angelegenheit der Ahlul Fitra wurde von Ibnul-Qayyim al-Jawziyyah Rahimahullaah in einem seiner Bücher diskutiert:


Die Ahlul Fitra werden als „der 14. Level“ der Menschen im Jenseits beschrieben.

Der 14. Level: Menschen, die weder gehorsam noch ungehorsam waren, noch Glauben (Iman) oder Unglauben besaßen und sie sind von verschiedenen Sorten:
Von ihnen sind solche, die den Ruf zur Wahrheit (zum Islam) nicht gehört haben und denen dies auch nicht weiter erzählt wurde. Von ihnen ist auch die geisteskranke Person, die nichts verstehen konnte. Auch gehört zu ihnen die taube Person, die niemals etwas hören konnte und zu ihnen gehören auch die Kinder der Muschrikien, die vor dem Alter des Verstehens (der Pubertät) starben.

Die Ummah unterschied sich stark in Bezug auf diese (es gab hier sehr viele Meinungsverschiedenheiten unter den Gelehrten) und sie haben viel über die Kinder der Muschrikien diskutiert. U.a. gab es hierzu acht verschiedene Meinungen dazu, wovon auch die Sekten ihre Meinungen hatten (Anmerkung: Wir führen nur die achte und stärkste Meinung der Gelehrten der Ahlus-Sunna wal Djamaa’ah an, da laut einer Regel in der Fiqh, der Muslim verpflichtet ist, stets der Meinung mit den stärksten Beweisen zu folgen).

8. Meinung:
Dies ist die korrekteste Meinung: Dass diese Menschen am Jüngsten Tag von Allah geprüft werden und dass ein Gesandter zu ihnen geschickt wird. Wer immer dann dem Gesandten gehorcht, wird ins Paradies eintreten, und wer ihm nicht gehorcht, wird ins Feuer gehen. Mit dieser Meinung harmonieren alle Beweise. [2]

[2] Ibnul-Qayyim (rahimuAllah) erwähnt in‘Tariqul-Hijratayn’ dass dies durch die authentischen Hadithe bewiesen wird, u.a der folgende Hadith:
„Vier (Menschen) werden am Jüngsten Tag vorgeführt: Das Kind, der Geisteskranke, derjenige, welcher in einer Periode zwischen zwei Gesandten gestorben ist und die senile alte Person. Jeder wird sein Gesuch vorbringen. Also wird der Herr, Der Gesegnete und Allerhöchste, zu einem Teil des Feuers sagen: „Komm nach vorne“. Und Er wird zu ihnen sagen: „Ich schickte Gesandte von ihnen selbst zu Meinen Dienern und Ich bin jetzt der Gesandte für Mich Selber für euch. Tretet ein (Ins Feuer).“ Also werden diejenigen, für die das Elend vorbestimmt ist, sagen: “Oh unser Herr! Wie können wir da hinein treten, wenn wir doch früher davor geflohen sind?“ Und jeder, für den es vorherbestimmt war, dass er zu den Glückseligen zählen wird, wird sich beeilen und ins Feuer eintreten.
Also wird der Gesegnete und der Allerhöchste sagen (zur ersten Gruppe): „Ihr hättet noch heftiger Meine Gesandten geleugnet und wäret ihnen noch schlimmer ungehorsam gewesen.“ Also wird er diese ins Feuer werfen und jene (die zweite Gruppe) ins Paradies eintreten lassen."

(Von den Ahadith des Anas ibn Maalik, berichtet von Abu Ya’laa und al-Bazzaar; Abu Sa`id al-Khudri berichtet bei al-Baghawi in ‘Hadith Ibnul-Ja’d’; und Mu`adh berichtet bei at-Tabaraani. Sheikh al-Albaani deklarierte das diese Überlieferungen und andere sich gegenseitig stärken: ‘as-Sahihah’ (# 2468))


Shaikhul-Islaam Ibn Taimiyyah sagte:
„Deshalb, wenn Allahs Gesandter (sallAllahu alaihi wassallam) über diejenigen (von den Kindern der Muschrikiin) gefragt wurde, die jung sterben, sagte er: „Allah weiß welche Taten sie begangen hätten.“ Womit gemeint ist dass Allah weiß, welche von ihnen Gläubige gewesen wären und welche von ihnen Ungläubige gewesen wären, wenn sie erwachsen geworden wären.

Dann gibt es den Hadith von Abu Huraira, in dem der Prophet (sallAllahu alaihi wassallam) sagte:
„Am Jüngsten Tag wird Allah sie prüfen und ihnen einen Gesandten schicken. Jeder, der ihm gehorchen wird, wird ins Paradies eintreten und jeder, welcher ihm ungehorsam sein wird, wird ins Feuer eintreten.“

Demnach wird sich alles, was Allah von ihnen wusste, an diesem Tag manifestieren. Und Er wird sie auf dieser Basis entschädigen, was vom Wissen manifestiert wurde: welches ihr Iman oder ihr Unglaube sein wird, und nicht auf der Basis Seines Wissens allein.

Majmu’ul-Fataawaa’ (4/246-247)

 

Von ‘The Abridgment of the levels of the people in the Hereafter'

Teilen