Frage:
Wie sollten wir jemandem antworten, der die Strafe im Grab leugnet, aus dem Grund, dass wenn er das Grab öffnen würde, er keinen Unterschied sehen würde oder erkennen könnte, dass es zusammen gedrückt oder erweitert wurde?
 
Antwort:
Jemand, der die Strafe des Grabes aus dem Grund, dass er bei Öffnung des Grabes keinen Unterschied erkennen könnte, leugnet, dem kann in mehreren Punkten geantwortet werden:

Erstens: Die Strafe des Grabes ist in der Schari’ah bewiesen. Allah, Erhaben ist Er, sagt bezüglich der Leute des Pharao:

{النَّارُ يُعْرَضُونَ عَلَيْهَا غُدُوًّا وَعَشِيًّا ۖ وَيَوْمَ تَقُومُ السَّاعَةُ أَدْخِلُوا آلَ فِرْعَوْنَ أَشَدَّ الْعَذَابِ}

„und die Leute Fir'auns umschloss die böse Strafe, das (Höllen)feuer, dem sie morgens und abends vorgeführt werden. Und am Tag, da sich die Stunde erhebt (wird es heißen): ‚Lasst die Leute Fir'auns in die strengste Strafe eingehen.‘” (Surah Ghaafir 40:46)

Und der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte:

{فلولا أن لا تدافنوا لدعوت الله أن يسمعكم من عذاب القبر الذي أسمع. ثم أقبل بوجهه فقال: تعوذوا بالله من عذاب النار! قالوا: نعوذ بالله من عذاب النار! فقال: تعوذوا بالله من عذاب القبر! قالوا: نعوذ بالله من عذاب القبر!}

„Wäre es nicht deshalb, dass ihr euch gegenseitig nicht mehr begraben würdet, hätte ich Allah darum gebeten, euch die Strafe des Grabes hören zu lassen, die ich höre.“ Dann wandte er sich an uns und sagte: „Sucht Zuflucht bei Allah vor der Strafe des Feuers!” und sie sagten: „Wir suchen Zuflucht bei Allah vor der Strafe des Feuers!” Er sagte: „Sucht Zuflucht bei Allah vor der Strafe des Grabes!“ und sie sagten: „Wir suchen Zuflucht bei Allah vor der Strafe des Grabes!” (Muslim, 2867)

Und der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte bezüglich dem Gläubigen:

{يفسح له في قبره مد بصره}

„Sein Grab wird für ihn geräumig gemacht, so weit wie er sehen kann.” (Al-Bukhari, 1374; Muslim, 2870). Und es gibt noch andere Texte dazu. Deshalb ist es nicht erlaubt, wegen unserer fehlerhaften Auffassung, diese Texte abzulehnen oder ihnen zu widersprechen, vielmehr müssen wir sie glauben und uns ergeben.

Zweitens: Die Strafe im Grab geschieht der Seele und sie ist nicht etwas, das einen physischen Effekt hat. Wenn sie einen physischen Effekt hätte, wäre es nicht eine Angelegenheit des Verborgenen und daran zu glauben würde keinen Zweck erfüllen. Aber es ist eine der Angelegenheiten des Verborgenen und die Art der Dinge in al-Barzakh können nicht mit den Dingen des Diesseits verglichen werden.

Drittens: Die Strafe und die Annehmlichkeit und ob das Grab erweitert oder zusammen gedrückt wird, sind Tatsachen, die der Verstorbene fühlt, aber andere nicht. Ein Mann mag, während er auf seinem Bett liegt, in seinem Traum sehen, dass er steht und kommt und geht, sich versteckt oder geschlagen wird. Er mag sich in einem eingegrenzten und furchteinflößenden Ort sehen, aber diejenigen um ihn herum können dies nicht sehen oder fühlen. Was wir in solchen Angelegenheiten verpflichtet sind zu tun ist, zu sagen: {سمعنا وأطعنا، وآمنا وصدقنا} „Wir hören und gehorchen und wir glauben und bestätigen es“.


Schaykh Ibn ‘Uthaymin, rahimahullah

Majmuu’ Fataawa Ibn ‘Uthaymin, 2/29

Teilen