Frage:
Ich würde gern die Sünden wissen, für die man im Grab bestraft wird.

Antwort:
Alles Lob gebührt Allah.

Es gibt viele Gründe, wegen denen die Menschen in ihren Gräbern bestraft werden, die Ibn al-Qayyim (möge Allah ihm barmherzig sein) auflistete und dazu sagte: „Einige mögen sich nach den Gründen fragen, warum die Menschen in ihren Gräbern bestraft werden können. Dies kann auf zwei Arten beantwortet werden: Allgemein und im Detail.

Allgemein lässt sich sagen:
Dass sie für ihre Ignoranz gegenüber Allah bestraft werden, für ihre Ignoranz Seiner Befehle und ihren Ungehorsam Ihm gegenüber. Allah bestraft keine Seele, die Ihn anerkannte, Ihn liebte, Seinen Befehlen gehorchte und sich an Seine Verbote hielt und Er bestraft auch nicht den Körper, der von dieser Seele bewohnt wurde.

Die Strafe im Grab und im Jenseits entsprechen der Wut und dem Zorn Allahs über Seinen Diener. Wer auch immer Allah in dieser Welt verärgert, es nicht bereut und in diesem Zustand stirbt, wird in al-Barzakh in dem Maße bestraft, wie es für Allahs Zorn über ihn angemessen ist.

Im Detail lässt sich sagen:
Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) informierte uns über zwei Männer, die er in ihren Gräbern bestraft werden sah. Einer von ihnen pflegte herumzulaufen und boshaften Klatsch unter den Menschen zu verbreiten und der andere traf keine Vorkehrungen, um zu vermeiden, dass Urin auf ihn kam. Der Letztere versagte also dabei, sich wie vorgeschrieben zu reinigen, und der Erstere tat durch sein Gerede etwas, das Feindschaft unter den Menschen hervorruft, auch wenn das, was er sagt, wahr ist.

Es muss angemerkt werden, dass derjenige, der Feindschaft schürt, indem er Lügen erzählt und falsche Aussagen trifft, noch härter bestraft wird.

Daran zu scheitern, sich selbst vom Urin zu reinigen, weist darauf hin, dass derjenige, der das Gebet, für welches diese Reinigung ein Erfordernis und eine Bedingung ist, vernachlässigt, noch härter bestraft wird. In dem Hadith von Shuba heißt es: ‚Einer von ihnen pflegte das Fleisch der Menschen zu essen‘, was sich auf Lästerei und boshaften Klatsch bezieht.

Nach dem Hadith von Ibn Masud (möge Allah mit ihm zufrieden sein) wurde ein Mann mit einer Peitsche geschlagen und sein Grab war angefüllt mit Feuer, denn er verrichtete ein einziges Gebet ohne sich vorher gereinigt zu haben, und er kam an jemandem vorüber, dem Unrecht geschah, und er half ihm nicht.

Gemäß dem Hadith von Samura in Sahih al-Bukhari wurde jemand bestraft für eine Lüge, die er erzählt hatte, und die sich weit verbreitete.

Ein Mann wurde bestraft, der den Koran las, dann in der Nacht schlief und am Tage nicht dementsprechend handelte.

Ehebrecher und Ehebrecherinnen werden bestraft.

Derjenige, der Riba (Zinsen) konsumiert, wird in al-Barzakh bestraft, wie der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) bezeugte.

Nach dem Hadith von Abu Huraira (möge Allah mit ihm zufrieden sein) werden die Köpfe einiger Menschen mit einem Felsen zerschmettert, weil es zu schwer für sie war, aufzustehen und zu beten.

Einige werden von ad-Dari und az-Zaqqum (abscheuliche Nahrung in der Hölle) essen, weil sie die Zakah auf ihr Vermögen zurückhielten.

Einige werden übel riechendes, verdorbenes Fleisch essen, weil sie Zina (Unzucht) begingen.

Einigen werden die Lippen mit eisernen Scheren abgeschnitten, weil sie mit ihren Worten und ihrer Rede Fitna verursachten.

Nach dem Hadith von Abu Said werden diejenigen, die solche Verbrechen begingen, bestraft. Einige von ihnen werden Mägen wie große Häuser haben; das sind diejenigen, die Riba konsumierten. Einige werden ihren Mund öffnen und ihnen werden Steine hineingeworfen, die aus ihrer unteren Region wieder heraustreten; das sind diejenigen, die das Vermögen der Waisen verzehrten. Einige werden an ihren Brüsten aufgehängt; das sind die Ehebrecher. Einigen werden die Seiten aufgeschnitten und sie werden mit ihrem eigenen Fleisch gefüttert; das sind diejenigen, die sich an Lästerei beteiligten. Einige werden Nägel aus Kupfer haben, mit denen sie ihre Gesichter und ihre Brüste zerkratzen; das sind diejenigen, die die Ehre der Menschen anzweifelten.

Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte, dass derjenige, der von der Kriegsbeute einen Mantel stahl, in seinem Grab in einen Mantel aus Feuer gewickelt wird. Dies trotz der Tatsache, dass er Anspruch auf einen Anteil an der Beute hatte – was also erst mit denen, die anderen ohne Grundlage Unrecht antun?

Die Bestrafung im Grab ist für Sünden des Herzens, der Augen, der Ohren, des Mundes, der Zunge, des Magens, der Intimsphäre, der Hände, der Füße und des gesamten Körpers.

Betroffen sind:

· Jene, die boshaften Klatsch verbreiten, Lügen erzählen, falsches Zeugnis ablegen, Keusche und Unschuldige verleumden, Fitna verbreiten, Bida (Neuerungen in der Religion) fördern, ohne Wissen über Allah und Seinen Gesandten reden und auf rücksichtslose Art und Weise sprechen.

· Jene, die Riba konsumieren, das Vermögen der Waisen und haram Besitz, wie Bestechungsgelder und Ähnliches, verzehren.

· Jene, die unerlaubt das Vermögen ihrer muslimischen Brüder oder das von Nicht-Muslimen, die unter muslimischem Schutz stehen, aufbrauchen, oder jene, die Rauschmittel zu sich nehmen.

· Ehebrecher, Homosexuelle, Diebe, Betrüger, Verräter und Anstifter zu üblen Taten.

· Jene, die Riba nehmen, die es zahlen, diejenigen, die es aufschreiben und die dies bezeugen; jene, die eine Ehe nur schließen, um sich von der Frau scheiden lassen, damit es ihr gestattet ist, wieder zu ihrem vorherigen Ehemann zurückzukehren, und derjenige, für den dies getan wird; jene, die die von Allah auferlegten Pflichten zu umgehen versuchen und die Seine heiligen Grenzen überschreiten.

· Jene, die den Muslimen schaden und die deren Fehler hervorheben wollen.

· Jene, die mit etwas anderem als dem richten, was Allah offenbarte; diejenigen, die Gesetze erlassen, die auf Dingen basieren, die Allah nicht vorgeschrieben hat und diejenigen, die anderen in Sünde und Überschreitung helfen.

· Jene, die Seelen töten, die Allah uns zu töten verbot; diejenigen, die die Namen und Attribute Allahs leugnen; diejenigen, die ihren eigenen Meinungen und Vorstellungen vor der Sunna des Gesandten Allahs den Vorrang geben.

· Jene, die um die Toten jammern, und diejenigen, die ihnen zuhören; jene, die in der Hölle klagen werden, sind diejenigen, die Lieder singen, die von Allah und Seinem Gesandten verboten wurden, sowie diejenigen, die ihnen zuhören. Diejenigen, die Moscheen über Gräbern errichten und die Lampen/ Lichter auf sie stellen; diejenigen, die versuchen, mehr zu nehmen, als das, auf was sie Anrecht haben, und die versuchen, weniger zu geben, als das, was sie schulden.

· Tyrannen, Arrogante, Angeber, Verleumder und Lästerer; jene, die die Salaf verleumden.

· Jene, die zu Wahrsagern gehen, zu Astrologen und Sterndeutern, um sie nach Dingen zu fragen und an das zu glauben, was diese erzählen.

· Jene, die Übeltätern helfen, die ihr Jenseits für andere in dieser Welt verkaufen.

· Jene, die, wenn man sie daran erinnert, Allah zu fürchten, sich nicht darum kümmern, doch wenn man versucht, sie durch die Erwähnung anderer Menschen wie sie selbst einzuschüchtern, dann werden sie aufmerksam und enthalten sich ihrer Taten.

· Jene, denen das Wort Allahs und Seines Gesandten überbracht wird, doch sie schenken ihm keine Aufmerksamkeit. Wenn sie aber jemanden hören, von dem sie etwas halten, sei er gut oder schlecht, dann akzeptieren sie es und lehnen sich nicht dagegen auf.

· Jene, denen der Quran rezitiert wird, doch sie werden davon nicht beeinflusst, und es könnte sogar bedrückend für sie sein. Doch wenn sie den „Quran“ des Shaitan hören bzw. das, was zu Zina aufruft (d.h. Musik) oder Worte der Heuchelei, dann fühlen sie sich gut und es muntert sie auf und sie wünschen sich, dass der Sänger niemals aufhören soll.

· Jene, die bei Allah schwören und Lügen erzählen, doch wenn sie bei ihren Schuyukh oder Verwandten schwören oder beim Leben von jemandem, den sie lieben und respektieren, dann lügen sie nicht, selbst wenn sie bedroht und gefoltert werden.

· Jene, die mit ihren Sünden vor ihren Brüdern angeben.

· Jene, bei denen man fühlt, das Besitz und Würde nicht vor ihnen sicher sind. Jene, die obszöne Rede führen und die von den Menschen aus Furcht vor ihrem Übel gemieden werden.

· Jene, die das Gebet bis zum Ende seines Zeitraums verspäten, und die das Gebet dann „picken“, wobei sie Allahs nur wenig gedenken.

· Jene, die die Zakah auf ihr Vermögen nicht willig zahlen. Jene, die die Hajj nicht verrichten, obwohl sie dazu in der Lage sind, und die die ihnen auferlegten Pflichten nicht erfüllen, obwohl sie dazu fähig sind.

· Jene, die nicht vorsichtig sind hinsichtlich dessen, worauf sie schauen oder was sie sagen oder essen oder wohin sie gehen und sie achten nicht darauf, was für ein Einkommen sie haben, ob es halal oder haram ist.

· Jene, die nicht die Verwandtschaftsbande aufrechterhalten oder die den Armen, Witwen, Waisen oder Tieren gegenüber kein Mitleid zeigen, sondern die die Waisen im Stich lassen und andere nicht dazu anhalten, die Armen zu speisen. Sie geben vor den Menschen an, halten selbst geringe Freundlichkeiten zurück und suchen nach den Fehlern der Menschen und deren Sünden, während sie ihre eigenen ignorieren.


All diese Menschen und die ihrer Art werden im Grab bestraft für solche Sünden, entsprechend deren Schwere. Da die meisten Menschen so sind, wird der Großteil der Bewohner des Grabes bestraft, und die Erfolgreichen sind sehr wenige.

Das Äußere des Grabes besteht nur aus Erde, doch innen befinden sich Bedauern und Qual.

Das Äußere mag Erde sein und gemeißelte Steine, während das Innere aus Katastrophen und Leid besteht, kochend vor Kummer und Schmerz wie ein Kessel, und es ist nicht verwunderlich, dass sie nicht länger das bekommen, was sie begehren und wünschen.

Es gibt in dieser Welt Lektionen, die keiner näheren Ermahnung bedürfen.

Es wird gerufen: "O Bewohner der Erde, ihr habt euch auf den Aufbau von etwas konzentriert, was bald vorbei sein wird, und ihr habt das, auf was ihr euch rasch zu bewegt, vernachlässigt. Ihr habt Häuser gebaut, in denen andere leben werden, und ihr habt die Häuser vernachlässigt, die keine anderen Bewohner außer euch haben werden. Dies ist der Ort, an dem ihr endgültig bleiben werdet und an dem ihr euch von Arbeit und Mühe verabschiedet. Das ist es, was zählt: einer der Gärten des Paradieses oder eine der Kammern der Hölle …“ (al-Ruuh # 95)


Schaikh Ibn al-Qayyim al-Jawziyya, rahimahullah

Teilen