Frage:
Worin liegt die Fitnah des Dajjaal?

Antwort:
Es gehört zur Weisheit Allahs, des Allmächtigen und Gewaltigen, dass Er - der Makellose und Erhabene - dem Dajjal Wunder gab, die eine gewaltige Fitnah darstellen. Denn er wird zu einem Volk kommen, es aufrufen und es wird ihm folgen. So werden sie erwachen und ihr Land wird ergrünt sein, ihr Vieh wird sich satt gefressen haben, und es wird mit den höchsten Höckern, vollsten Eitern und breitesten Flanken zurückgekommen sein, das bedeutet, sie werden ein angenehmes Leben führen, weil sie ihm folgten.
Der Dajjal wird zu einem anderen Volk kommen und es rufen und es wird seinem Ruf aber keine Folge leisten. So wird es eines Morgens erwachen, sein Land ausgedorrt vorfinden und mit leeren Händen da stehen. Das aber ist eine gewaltige Versuchung, vor allem für die Wüstenaraber.

Der Dajjal kommt an den Ruinen vorbei und spricht: „Gib deine Schätze heraus!“ Da bringt die Stätte ihre Schätze hervor aus Gold und Silber und was diesem gleicht, ohne jegliches Werkzeug und die Schätze folgen ihm wie ein Schwarm Bienen. Es ist eine Versuchung von Allah, dem Gewaltigen und Erhabenen. Dies ist das Vorgehen des Dajjal gegenüber den Menschen der Dunyaa, jenen, die sich auf ihr ausruhen wollen und jenen, die stark sind.

Zu seinen Versuchungen gehört auch, dass Allah, der Erhabene, ihm ein Paradies und eine Hölle mit auf den Weg gab, je nach Vision des Auges, sein Paradies aber ist eine Hölle und seine Hölle ist ein Paradies. Wer ihm gehorcht, den bringt er in dieses Paradies, das die Menschen als solches sehen, das aber tatsächlich ein brennendes Feuer ist – Allah möge uns davor bewahren. Wer ihm den Gehorsam verweigert, den bringt er in das Feuer, das den Menschen als solches erscheint, das aber ein Paradies und angenehmes, süßes Wasser ist.
Darum bedarf der Mensch der Festigung durch Allah, des Mächtigen und Erhabenen; festigt Allah den Menschen nicht, so geht er in die Irre und wird vernichtet. Deswegen ist es notwendig, dass Allah den Menschen in Seiner Religion mit Standhaftigkeit stärkt.

Auch gehört es zu seinen Fitan, dass ein Mann von äußerster Jugend zu ihm kommt und spricht: „Du bist der Dajjal, von dem uns der Gesandte Allahs (sallAllahu alayhi wa sallam) berichtete.“ Der Dajjal wird ihn zu sich rufen und er wird sich weigern, ihm Gehorsam zu leisten. Daraufhin wird er ihn schlagen, beim ersten Hieb seinen Kopf spalten und ihn dann töten. Er wird ihn in zwei Hälften teilen und zwischen ihnen hindurch schreiten, als Beweis dafür, dass diese tatsächlich voneinander getrennt sind. Dann wird der Dajjal ihn rufen und er wird mit frohlockendem Gesicht aufstehen und sagen: „Du bist der Dajjal, von dem uns der Gesandte Allahs (sallAllahu alayhi wa sallam) berichtete.“ Der Dajjal wird versuchen, ihn wieder zu töten, aber da ihm keine Macht mehr über ihn gegeben ist, ist er dazu nicht mehr imstande. Auch kein anderer nach ihm wird dazu imstande sein. Er (dieser Junge) wird bei Allah zu den bedeutendsten unter allen Menschen gehören, was das Märtyrertum betrifft, denn er befand sich in dieser besonderen, furchtbaren Situation, die wir uns in unserer Lage nicht vorstellen können, deren Schrecken sich nur der vorstellen kann der sie selbst miterlebt hat. So wird er es allen kundtun, als Entschuldigung und Warnung: „Du bist der Dajjal, von dem uns der Gesandte Allahs (sallAllahu alayhi wa sallam) berichtete.“
So verhält es sich mit dem Dajjal und das ist es, wozu er aufruft.


Schaikh ibn al-‘Uthaymiin, rahimahullah

Aus „Fatawa des ehrenwerten Gelehrten Muhammed ibn Salih al-Uthaymin“, Band 2

Teilen