Frage:
Ist es erlaubt, das Leben zu verfluchen, wenn man wütend wird und alles "satt" hat?
 
Antwort:
Es ist nicht erlaubt, das Leben zu verfluchen, wenn man es satt hat, denn der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte in einem Hadith Qudsi, dass Allah sagte: „Der Sohn Adams beleidigt Mich, indem er auf die (Launen der) Zeit schimpft, und Ich bin die Zeit. In Meiner Hand liegt der Wechsel von Nacht und Tag.“

Es wurde auch berichtet, dass der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte: „Schimpft nicht auf die Zeit (al-Dahr), denn Allah ist die Zeit.“ (Muslim 5827) [1]

Das heißt: Er ist der Eine, Der die Zeit kontrolliert. Wenn den Menschen also ein Unglück trifft, dann muss er geduldig bleiben und nach Belohnung streben, denn Allah hat uns die Geduld anbefohlen.

Und Allah sagte zu Seinem Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam): „Diese (Nachrichten) gehören zu den Nachrichten des Verborgenen, die Wir dir (als Offenbarung) [oh Muhammad] eingeben. Du wusstest sie zuvor nicht, weder du noch dein Volk. Sei nun standhaft! Das (gute) Ende gehört den Muttaqin.“ (11:49)

Lasst die Menschen wissen, dass, egal was passiert, es noch Schlimmeres irgendwo anders auf der Welt gibt. Wenn sie das verstehen, dann wird ihr eigenes Problem leichter zu ertragen sein.

 

Schaikh Uthaymin, rahimahullah

Aus den Fatawa des Schaikh Muhammad al-Salih Uthaymin für al-Dawah Magazin - Ausgabe # 1757, S. 45

 

Anmerkung:
[1]Zu der Bedeutung des Hadith sagte al-Nawawi: „Sie sagten: Dies ist eine Metapher, denn die Araber schimpften über die Zeit wenn Unglücke wie Tod, hohes Alter, Verlust von Geld etc. sie trafen. Sie sagten: `Wehe der Zeit!` und andere Ausdrücke um die Zeit zu verfluchen oder zu beleidigen. Daher sagte der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam): „Beschwert euch nicht über die Zeit, denn Allah ist die Zeit.“, d. h.: Beschwert euch nicht über den Einen, Der diese Unglücke bestimmt, denn dies wird direkt zu Allah übermittelt, denn Er ist der Eine, Der sie verursacht. Die Zeit (al-Dahr) bedeutet al-Zaman (Zeit), die nicht irgendetwas aus sich selbst heraus tun kann, denn sie ist nur eines der Dinge, die von Allah erschaffen wurden.

Die Bedeutung des Ausdrucks „denn Allah ist die Zeit“ lautet, dass Er der Eine ist, Der solche Ereignisse und Unfälle verursacht und Er ist der Schöpfer von allem, was geschieht. Und Allah weiß es am besten.“ (Scharh Muslim 15/3)
 
Es muss angemerkt werden, dass „Zeit“ (al-Dahr) nicht einer der Namen Allahs ist; der Ausdruck wird Ihm in dem Sinne zugeschrieben, dass Er die Zeit erschaffen hat und sie kontrolliert, d. h., Er ist der Schöpfer der Zeit. Einige Ausdrücke in demselben Hadith bestätigen dies, z. B. wenn Er sagt: „… Ich lasse die Nacht und den Tag sich abwechseln…“. Der Eine, Der den Wechsel bestimmt und das, was gewechselt wird, können nicht ein- und dasselbe sein; es gibt den Einen, Der den Wechsel bestimmt – d. h. Allah – und es gibt das, was dem Wechsel unterworfen ist – d. h. die Zeit, die Allah kontrolliert wie und wann Er will. (Siehe Fatawa al-‘Aqidah von Scheikh ibn ‘Uthaymin, 1/163)

 

Teilen