Frage:
Ist es für einen Sünder in Ordnung, seine Sünde zu entschuldigen, indem er behauptet, es sei al-Qadr gewesen (Schicksal, welches Allah für ihn vorherbestimmte)?

Antwort:
Niemand hat das Recht, Ausreden für Sünden zu suchen, indem er sich auf al-Qadr beruft, gemäß dem Konsens der Muslime und der Anhänger anderer Religionen sowie all derer, die intelligent sind. Wenn dies akzeptabel wäre, dann könnte jeder tun, was auch immer ihm in den Sinn kommt; er könnte morden, stehlen, jede Art von Unheil im Land verbreiten und al-Qadr als Entschuldigung anführen.

Wenn jemand, der al-Qadr als Entschuldigung nennt, von einem anderen attackiert wird, der dafür ebenfalls al-Qadr als Entschuldigung nennt, würde er das nicht akzeptieren und sich somit selbst widersprechen, was an sich ein Beweis für seine falsche Logik ist. Al-Qadr also als Ausrede zu verwenden, ist eindeutig fehlerhaft, wie jedem, der Verstand besitzt klar sein sollte.

 

Scheikh al-Islam Ibn Taymiyyah (möge Allah ihm barmherzig sein)

Majmuu` al-Fataawa, 8/179




In einer anderen Fatwa sagte Scheikh Ibn Taymiyah über jene, die al-Qadar als Ausrede nennen:
"Wenn diese Menschen mit ihrer Überzeugung fortfahren, sind sie schlimmere Kuffar als die Juden und Christen."

Majmuu` al-Fataawa, 8/262


 

Teilen